Formel-1-Reifenkonzept passt nicht gut zu Michelins Long Lasting Performance

Bekanntlich überlegt man bei Michelin, sich für die Ausrüstung der Formel 1 mit Reifen ab 2020 zu bewerben – die aktuelle Bewerbungsfrist läuft noch bis Ende August. Und bekanntlich macht es auch aus den Augen des französischen Reifenherstellers wenig Sinn, für das erste Jahr des Vertragszeitraums Reifen in 13 Zoll zu entwickeln, nur um dann ab dem zweiten Jahr (2021) Reifen in 18 Zoll bereitzustellen. Im Umfeld des Formel-1-Rennens gestern in Ungarn hieß es nun, dass auch der derzeitige kontrollierte Reifenverschleiß, der die Formel-1-Fahrer in die Box zwingen und damit für spannendere Rennen sorgen soll, nichts für Michelin ist. Bekommt Pirelli einen Gegenkandidaten?

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.