Magna Tyres zeigt OTR-Reifen aus eigener europäischer Produktion

,

Magna Tyres gehört seit mehreren Jahren zu den festen Größen auf dem europäischen und dem deutschen OTR-Reifenmarkt. Der niederländische Anbieter hatte dabei zuletzt große Wachstumsschritte durch die Übernahme des Runderneuerers Obo Banden machen können, der ebenfalls in den Niederlanden ansässig ist, aber auch in Deutschland durchaus präsent ist. Mit Obo im Unternehmensverbund wandelt sich Magna Tyres von einem europäischen Anbieter von in Fernost produzierten Reifen zu einem Anbieter von vor Ort produzierten Reifen, wodurch sich gerade mit Blick auf internationale Zölle eine ganz andere Situation ergibt. Auf der Tire Cologne stimmte diese neue Ausgangslage den Aussteller wie auch dessen Gäste durchaus positiv, gab es darüber hinaus doch auch einige Produktneuheiten am Stand von Magna Tyres zu sehen.

Nachdem Magna Tyres Ende 2016 den Runderneuerer Obo Banden mit Sitz in Hardenberg übernehmen konnte, wandelte sich die Magna Tyres Group von einem Handelsunternehmen zu einem waschechten Produzenten, und zwar zu einem europäischen Reifenproduzenten. Dies biete mehrere Vorteile, hieß es dazu am Stand des in Waalwijk bei s‘Hertogenbosch ansässigen Unternehmens. Einerseits könne man deutlich schneller auf Bedarfsschwankungen innerhalb Europas reagieren. Magna Tyres betreibt zwar in Europa mehrere Läger – natürlich das Hauptlager in den Niederlanden, ein weiteres in Polen und noch ein kleineres Lager in Leipzig, wo Obo Banden bis vor Kurzem noch eine eigene Runderneuerung betrieb. Dennoch: Mit Produktion in Fernost steht die Logistik natürlich unter gewissen Sachzwängen, die nur schwer zu steuern sind. Außerdem würden Logistikkosten bei einer laufenden Produktion in Europa geringer ausfallen, wovon letzten Endes die hiesigen Kunden sehr profitieren könnten.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil: Eine europäische Produktion werde bei Exporten in die USA nicht mit Zöllen belegt (zumindest derzeit nicht), so wie dies bei OTR-Reifen aus chinesischer Fertigung seit 2008 der Fall ist. Folglich sei man bei der Bedienung von Kunden dort jetzt deutlich flexibler.

Anfang des Jahres feierte die Magna Tyres Group bekanntlich die feierliche Einweihung der Neureifenproduktion bei Obo Banden. Die Reifen, die dort seither auch für den hiesigen Markt produziert werden, waren dabei allesamt auch am Messestand des Unternehmens in Köln sehen: der MA02 (für Radlader und knickgelenkte Dumper), der M-Terrain (für knickgelenkte Dumper in anspruchsvollen Offroadeinsätzen) und der Flotationreifen AG24 bzw. Obo Transport HD, wenn er runderneuert ist. Diese Reifen seien „unsere Flagships“, hieß es anlässlich der Produktionseinweihung. Das Sortiment umfasst dabei über die in den Niederlanden hinaus produzierten Reifen weitere Größen. Aber auch die eigene Produktion solle in den kommenden Monaten weiter ausgebaut werden, hieß es dazu am Magna-Tyres-Stand in Köln. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.