Kumho Tire will militärisch relevanten Geschäftsteil veräußern

In der Hoffnung, den geplanten Verkauf von Kumho Tire an Qingdao Doublestar zu beschleunigen, hat der Reifenhersteller jetzt bei der südkoreanischen Regierung den Antrag gestellt, nicht mehr Unternehmen mit Relevanz für die Landesverteidigung betrachtet zu werden. Kumho Tire liefert – als Schwesterunternehmen von Asiana Airlines – auch Flugzeugreifen, macht damit aber gerade einmal eine Million Euro Umsatz. Dennoch bedeutet dieser Status, dass das Industrieministerium die letztgültige Entscheidung zum Verkauf des Reifenherstellers trifft. Das Ministerium bestätigte, man bearbeite den Antrag derzeit. Parallel haben die Gläubiger des Herstellers beschlossen, den für die Landesverteidigung relevanten militärischen Geschäftsbereich innerhalb des Landes zu veräußern, wie es dazu in Presseberichten heißt. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.