Beitrag Fullsize Banner NRZ

Saisonabschluss: Hankook erntet viel Lob für DTM-Premierenjahr

Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein – das DTM-Finale in Hockenheim war am Wochenende vor 120.000 Fans ein Motorsportfest. Neben Martin Tomczyk (Audi), der bereits als neuer Champion feststand, hatte der Brite Jamie Green den meisten Grund zum Jubeln. Der Mercedes-Benz-Pilot feierte am Sonntag im letzten DTM-Rennen des Jahres seinen ersten Saisonsieg und verwies dabei den Rosenheimer Tomczyk auf den zweiten Rang. Der Spanier Miguel Molina (Audi), von Platz eins aus gestartet, sah als Dritter die Zielflagge. Den Kampf um Rang zwei im Gesamtklassement entschied Mattias Ekström für sich. Dem Audi-Pilot reichte ein sechster Platz, um Bruno Spengler (Mercedes-Benz), der Neunter wurde und nur zwei Zähler vor ihm gelegen hatte, noch abzufangen und in der Endabrechnung um einen winzigen Punkt zu distanzieren. Damit machte der Schwede den Doppel-Triumph für Audi perfekt. Das Audi-Sport-Team „Phoenix“ des neuen DTM-Champions gewann darüber hinaus auch den „Best Pit Stop“-Award, den der exklusive Reifenpartner Hankook zu Saisonbeginn ins Leben gerufen hatte. Dafür wird die schnellste Boxen-Crew der abgelaufenen Serie mit einem Team-Barbecue belohnt. Die Übergabe des Pokals ist im Rahmen der „Essen Motor Show“ auf dem Messestand des Reifenherstellers geplant. „Für den Reifenpartner Hankook war das erste Jahr in der DTM eine runde Sache. Es gab keinerlei reifenbedingte Ausfälle, die ‚Ventus’-Pneus meisterten in ihrer Premierensaison alle Herausforderungen souverän – vom Sand in Zandvoort über die Wasserschlacht am Norisring bis zu den hohen Kerbs in Hockenheim“, heißt es dazu in einer Mitteilung des Reifenherstellers.

Hans Werner Aufrecht, 1. Vorsitzender des DTM-Vermarkters ITR: „Unsere Entscheidung für Hankook war definitiv die richtige. Wir sind sehr zufrieden, nicht nur mit den Reifen, was sicher die wichtigste Voraussetzung ist, sondern auch mit der Organisation, die dahinter steht. Man muss sagen von Null auf Hundert, ein toller Job, der da gemacht wird. Ich kann nur ein ganz großes Kompliment aussprechen. Alle Fahrer sind zufrieden, sie fühlen sich von Hankook gleich behandelt und das ist entscheidend. Ich glaube, es kann dem Unternehmen nichts Besseres passieren, als sich in der DTM als Zulieferer von Premiumherstellern zu etablieren. Hankook ist angekommen in der großen DTM-Familie, angekommen ist vielleicht der falsche Ausdruck: Hankook ist ein Bestandteil.“

Dr. Wolfgang Ullrich, Audi-Motorsportchef: „Hankook ist in diesem Jahr neu in die DTM gekommen und hat sicherlich eine sehr schwierige Aufgabe gehabt, aber für mich wirklich ausgezeichnet umgesetzt. Wir sind mit den Reifen sehr gut zurechtgekommen, die Reifen haben auf unseren Autos wirklich sehr gut funktioniert. Ich glaube, wir haben über einen sehr guten Austausch mit den Technikern von Hankook immer wieder die richtigen Entscheidungen im Rennen treffen können, was uns sicherlich auch geholfen hat, die Meisterschaft zu gewinnen.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Hankook hat auf Anhieb im DTM-Premierenjahr gute Arbeit abgeliefert und Reifen gebaut, die konstant und zuverlässig funktionierten. Es gilt jetzt, diese Basis in der neuen DTM ab 2012 weiter auszubauen und den Reifen als Performance-Faktor darzustellen.“

Jens Marquardt, BMW Motorsport Direktor: „Der richtige Umgang mit den Reifen wird in der DTM in den nächsten Jahren auch ein wichtiger Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit sein. Deshalb spielen die Reifen natürlich auch schon in unseren Vorbereitungen eine wichtige Rolle. In den bisherigen Tests haben wir uns bereits sehr gut mit Hankook ausgetauscht. Ich freue mich schon sehr auf das kommende DTM-Projekt und ebenso auf eine gute Zusammenarbeit mit Hankook.“

Manfred Sandbichler, Hankooks Motorsportdirektor Europa: „Unser erstes Jahr war ein voller Erfolg, wir sind in der DTM-Familie sofort als gleichberechtigter Partner aufgenommen worden. Unsere Ingenieure haben einen tollen Job gemacht und einen Reifen entwickelt und zum Einsatz gebracht, der alle Teams gleichermaßen unterstützt und absolute Chancengleichheit gewährleistet hat. Das war auch einer der Gründe dafür, warum diese Saison so ausgeglichen und spannend war wie lange nicht mehr. Nach dem Rennen ist bekanntlich vor dem Rennen. Deshalb schauen wir schon auf das kommende Jahr, in dem mit BMW eine weitere Premium-Marke zur DTM hinzukommt. Wir sind sicher, mit unserem neu entwickelten Reifen 2012 allen drei Fahrzeug-Herstellern die gleich hohe Performance, Sicherheit und Konstanz anbieten zu können. Natürlich auf einem noch höheren Level.“ ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.