„Kreise“ sehen schon wieder die Aufspaltung von Continental kommen

Knapp ein Jahr, nachdem Informationen durch den Markt geisterten, wonach die Continental AG womöglich vor ihrer Aufspaltung steht, wiederholt die Agentur Bloomberg aktuell nun noch einmal die Berichte und bezieht sich dabei auf „mit der Sache vertraute Personen“. Der Automobilzulieferer und Reifenhersteller stehe den „Kreisen“ zufolge womöglich vor „den größten Umwälzungen seiner Unternehmensgeschichte“. Continental habe sogar bereits Berater ins Boot geholt, heißt es dort weiter. Bloomberg zufolge könne die Aufspaltung über die Etablierung einer Holdinggesellschaft vollzogen werden, unter der dann wiederum – gegebenenfalls für sich – börsennotierte Tochterunternehmen angesiedelt wären; andere Bereiche wiederum könnten auch ausgegliedert werden. Während die „Kreise“ laut Bloomberg betonten, die Umsetzung etwaiger Pläne befände sich noch in einem sehr frühen Stadium, tat ein Continental-Sprecher den Bericht als „Spekulationen“ ab. Heute Abend steht der Continental-Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart Analysten und Investoren zu den „Eckdaten 2017“ Rede und Antwort; höchstwahrscheinlich wird das Thema einer möglichen Aufspaltung dort auch zur Sprache kommen. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.