Dunlop führt neuen SportSmart TT für „ultimative Performance“ ein

,

Dunlop setzt seine Produktoffensive bei Motorradreifen fort und präsentiert mit dem neuen SportSmart TT bereits den vierten Hypersportreifen in den vergangenen zehn Monaten. Damit bietet Dunlop seinen Kunden eigenen Aussagen zufolge „das derzeit umfangreichste und modernste Angebot in diesem Segment“. Der Dunlop SportSmart TT soll dabei die Lücke zwischen dem Cup- und Trackday-Reifen GP Racer D212 und dem Hypersport-Reifen SportSmart² Max schließen und sportlich ambitionierten Fahrern die Möglichkeit bieten, „ihre Hausstrecke sportlich zu erkunden sowie auf abgesperrten Rennstrecken ohne Reifenwechsel auf Bestzeitenjagd zu gehen“, unterstreicht der Hersteller weiter.

Ein Name, ein Versprechen: Der Dunlop SportSmart TT geht auf die SportSmart-Range zurück, die Dunlop speziell für sportliche Motorräder entwickelt hat. Der Zusatz TT steht dabei für „Track Technology“ und soll verdeutlichen, dass dieser Reifen von den Erkenntnissen aus dem Motorradrennsport profitiert habe, die Dunlop beispielsweise in der FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft gewonnen hat. „Der SportSmart TT ist der vierte neue Supersportreifen, den Dunlop innerhalb von etwas mehr als einem Jahr präsentiert. Damit komplettiert die Marke konsequent ihre Strategie, jedem Fahrer den passenden Sportreifen anzubieten“, heißt es dazu in der Mitteilung des Herstellers weiter. Im Januar 2017 brachte Dunlop den GP Racer D212 für Cup- und Trackday-Fahrer auf den Markt. Im März folgte mit dem SportSmart2 Max „der ideale Reifen für sportliche Landstraßenfahrer“. Und im Sommer 2017 hat Dunlop den D213 GP Pro vorgestellt, einen Rennreifen, mit denen Profirennfahrer in Superstock- und Supersportklassen, bei denen profilierte Rennreifen mit Straßenzulassung vorgeschrieben sind, an den Start gehen können.

Im kommenden März nun wird Dunlop den nagelneuen SportSmart TT präsentieren, der nicht nur eine hervorragende Landstraßen-Performance biete, so der Hersteller, sondern auch absolut rennstreckentaugliche Eigenschaften für schnelle Runden auf Rennstrecken aufweise. „Kein anderer Reifenhersteller hat sein Hypersportreifenportfolio in den vergangenen zwölf Monaten so konsequent weiterentwickelt wie Dunlop“, betont Andy Marfleet, Marketing Manager bei Dunlop Motorcycle Europe. „Nach einem intensiven Jahr können wir nun das jüngste und fortschrittlichste Angebot in diesem Segment vorweisen. Bei Dunlop fließen die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Rennsport direkt in die Entwicklung der Serienreifen ein. Bei uns wird nahezu jeder sportlich ambitionierte Fahrer fündig.“

Dunlop gab im vergangenen Jahr nicht nur bei den Produktneuheiten Vollgas. Auch auf vielen Rennstrecken fuhren Piloten auf Reifen mit dem „Flying D“ der Konkurrenz davon. So vertrauten Ian Hutchinson, Sieger der Superbike-Klasse bei der Isle of Man TT, und Michael Dunlop – der in der Königsklasse Senior TT gewann – auf KR106/KR108-Slicks von Dunlop. In der FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft holte das Team GMT94 den Titel auf KR-Slicks von Dunlop. „Dabei begeisterten die Dunlop Rennreifen insbesondere bei den berühmten 24-Stunden-Rennen Bol d’Or in Le Castellet sowie dem Klassiker in Le Mans mit Top-Performance bei gleichzeitig hoher Haltbarkeit.“

Speziell für den SportSmart TT hat Dunlop seine Rennreifentechnologie „NTEC“ zur „NTEC-RT“-Technologie weiterentwickelt

Speziell für den SportSmart TT hat Dunlop seine Rennreifentechnologie „NTEC“ zur „NTEC-RT“-Technologie weiterentwickelt

Racing-Know-how für die Serie

Unter den extremen Bedingungen, die bei Langstreckenrennen herrschen, hat Dunlop ein neues Polymer entwickelt, das den Grip nochmals verbessern und zugleich die Laufleistung steigern soll. Diese Erkenntnisse kämen beim Materialmix des neuen Dunlop SportSmart TT zum Einsatz, „der damit eine konstant hohe Performance auch unter vielfältigen Belastungen abruft. Wie keinem zweiten Reifen gelingt ihm der Spagat zwischen dem Einsatz auf öffentlichen Straßen und Rennstrecken.“

Damit nicht genug: Speziell für den SportSmart TT habe Dunlop seine innovative Rennreifentechnologie „NTEC“ zur „NTEC-RT“-Technologie weiterentwickelt. Dank einer ultrasteifen Karkasse könne der Fahrer bei Trackdays den Luftdruck am Hinterradreifen für eine vergrößerte Aufstandsfläche und damit besseren Grip deutlich absenken. Im Vergleich zu dem vom Hersteller vorgegebenen Reifenluftdruck, mit dem der Reifen auf öffentlichen Straßen optimal funktioniert, profitiert der Fahrer damit auf abgesperrter Rennstrecke von einer um 24 Prozent größeren Aufstandsfläche.

„Diese beiden Technologien sind der Schlüssel für die Top-Performance des SportSmart TT. Zur Markteinführung im März 2018 werden wir zudem zwei weitere Technologien vorstellen. Der SportSmart TT wird der erste Reifen von Dunlop sein, der von diesen Neuheiten profitiert und damit Maßstäbe im Supersportsegment setzt. Mit insgesamt vier Reifen im Sportbereich haben wir für jeden Fahrertyp den passenden Reifen im Programm – für öffentliche Straßen ebenso wie bei der Jagd nach Bestzeiten auf den Rennstrecken dieser Welt“, so Marfleet abschließend. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten