Continental: Seit 25 Jahren Reifen für Highend-Tuning

Die Continental-Tuningabteilung feiert in diesen Tagen ihr 25jähriges Bestehen. Ihre Kunden der ersten Jahre sind heute noch feste Größen im Geschäft mit Fahrzeugumbauten, Leistungssteigerung und Perfektionierung von Fahrzeughandling, heißt es bei Conti. Dazu zählten etwa Abt und AC Schnitzer, Lorinser, Heico und Techart. Heute zählten weitere Schwergewichte der Szene wie Brabus, Startech, Arden und Edo Competition ebenso dazu. „Schnell verbreitete sich der gute Ruf der damals noch bei der Continental-Tochter Uniroyal in Aachen angesiedelten Abteilung, die unter dem Namen „IT’S“ – Individual Tuning System – gestartet war. Als erster Sportreifen, der ab 1992 in Zusammenarbeit mit den Tuningbetrieben auf die Anforderungen der superschnellen, handlingoptimierten Sportler hin weiterentwickelt wurde, stand der legendäre Uniroyal RTT1 mit seinem laufrichtungsgebundenen, pfeilförmigen Profil bereit. Dazu musste der ohnehin sportliche Regenreifen den extremen Geschwindigkeiten angepasst werden, um das Drosseln der Motorleistung mangels ausreichender Bereifung zu vermeiden“, heißt es beim Reifenhersteller.

Ab 1995 habe die Tuningabteilung mehr und mehr Reifen der Marke Continental eingesetzt. Dazu habe von Anfang an die Familie der SportContact-Reifen, die in diversen Größen und Spezifikationen auf die Belange der Tuningpartner hin produziert werden, gehört. Für AC Schnitzer und Techart sei in Zusammenarbeit mit der Redaktion von Sport Auto der ContiForceContact entwickelt worden – ein Reifen für Fahrertrainings, der auch eine Straßenzulassung hatte. Neben der Entwicklung der Highendreifen spiele für die Tuningabteilung auch die Kooperation mit Fachredaktionen eine wichtige Rolle. So fand vor kurzem der 36. TuningTag auf dem Contidrom statt – traditionell in Zusammenarbeit mit der Redaktion der AutoBild Sportscars. Auf Rekorde abonniert sei das in unregelmäßiger Folge in Nardo stattfindende Continental HighSpeedEvent.

Für die Continental Tuningabteilung ist die Präsenz auf der Essen Motorshow Pflicht. Gemeinsam mit sechs Tunern liegt der 1.000 Quadratmeter große Stand mitten im Geschehen. Das Engagement von Continental auf der europaweit größten Leistungsschau der Fahrzeugveredeler geht 2017 ins 20te Jahr und belegt ausdrucksvoll die hohe Kompetenz und Kundenorientierung der Reifenspezialisten aus Hannover.   cs

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.