Rigdon GmbH verkauft – Neuer Eigentümer setzt auf Wachstum und Synergien

,

Die Rigdon GmbH ist verkauft. Die Frankfurter Beteiligungsgesellschaft Prolimity Capital Partners, die den Runderneuerer Reifen Ihle mit Sitz in Günzburg (Bayern) Ende 2014 aus der Insolvenz heraus gekauft hatte, hat jetzt einen Kaufvertrag mit dem Entsorgungs- und Recyclingunternehmen Hörger-Gruppe aus dem nahe Günzburg gelegenen Sontheim unterzeichnet. Wie es dazu gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG heißt, habe Rigdon, wie das Unternehmen dann ab 2014 hieß, die dreijährige Phase der Transformation und Neuausrichtung, also die Unternehmenssanierung unter dem Titel „Rigdon 2020“ insgesamt, erfolgreich abgeschlossen. Wie geht es jetzt weiter in Günzburg bei einem der größten unabhängigen Runderneuerer Deutschlands?

Dass Rigdon irgendwann wieder verkauft werden würde, haben die Gesellschafter von Prolimity Capital Partners, namentlich Christoph Fluhr, bereits bei der Übernahme des Runderneuerers Reifen Ihle im Dezember 2014 gegenüber dieser Zeitschrift betont. Gleichzeitig hieß es aber immer, man habe keinen Exit-Druck, sondern man wolle auf Basis eines „langfristig orientierten Finanzierungskonzeptes (…) an der Weiterentwicklung des Geschäfts arbeiten“. Wie es dazu nun vonseiten der Gesellschafter heißt, habe man die Unternehmenssanierung „Rigdon 2020“ erfolgreich abgeschlossen; im Kerngeschäft habe man zuletzt ein Wachstum von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielen können, was vornehmlich auf die Expansion der Vertriebsmannschaft und des Vertriebsgebietes zurückzuführen ist, wie Vertreter des Unternehmens in den vergangenen drei Jahren immer wieder betont hatten.

Die 1970 gegründete Hörger-Gruppe aus dem keine 20 Kilometer von Günzburg entfernten Sontheim an der Brenz sei „ein innovatives Familienunternehmen im Bereich der kommunalen Entsorgung und des Recyclings“, heißt es dazu. „Die hohe Qualität der Rigdon-Produkte und die Kompetenz der Mannschaft haben uns überzeugt, dass wir mit Rigdon weiter erfolgreich wachsen können“, kommentiert Bernd Hörger, Geschäftsführer der WRZ Hörger GmbH & Co. KG, die Übernahme. „Nachhaltigkeit und Innovation, Tradition und Kundenorientierung – diese Werte prägen die Hörger-Gruppe ebenso wie die Ridgon. Wir sehen interessante Synergiepotenziale der beiden Unternehmen aus der Region Schwaben“, ergänzt Willy Hörger, Senior-Chef und weiterer Geschäftsführer der WRZ Hörger GmbH & Co. KG.

Die Zeichen stünden nun „eindeutig auf gemeinsames Wachstum“, heißt es dazu weiter von den beteiligten Unternehmen. Auf dem Rigdon-Firmengelände würden sich für die WRZ Hörger GmbH & Co. KG entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten ergeben. Als einen zentralen Baustein der Unternehmenssanierung hatte Prolimity Capital Partners in den vergangenen drei Jahren vor allem auch ein an die Bedürfnisse des Runderneuerers angepasstes Nutzungskonzept der in Eigentum befindlichen Betriebshallen gesehen. Als die Rigdon GmbH Ende 2014 aus der vormaligen Reifen Ihle GmbH gegründet wurde, beherbergte das Betriebsgelände in Günzburg mit 88.000 Quadratmeter rund 44.000 Quadratmeter Hallenfläche unter Dach, die für die Produktion von runderneuerten Reifen und einige angehängte Abteilungen genutzt wurden. Heute sind dies nur noch 20.000 Quadratmeter in zwei Hallen, und zwar ohne dass sich durch die stattgefundene Neuordnung und Verdichtung der Produktion und der Produktionsabläufe etwas an der Kapazität bzw. dem Output des Runderneuerers geändert hätte. Die freigewordene Hallefläche habe man zwischenzeitig komplett an den Logistikpartner eines großen Handelsunternehmens für Haushaltsgeräte vermieten können und damit die Restrukturierung des Standortes in einem wesentlichen Teil abgeschlossen.

Mit der Hörger-Gruppe gewinne Rigdon nun „einen finanzstarken Partner, der auf den weiteren Ausbau des Reifengeschäfts setzt“. So soll im Rahmen der Übernahme der DACH-Vertrieb durch zusätzliche Gebietsverkaufsleiter und eine noch bessere Logistik weiter ausgebaut werden, ergänzt Günter Ihle, bisheriger und auch künftiger Geschäftsführer der Rigdon GmbH. Dazu stünden bereits Stellenanzeigen auf der Internetseite von Rigdon. Adolf Mayer, der Vertriebsleiter von Rigdon: „Wir verstehen uns als Partner des Reifenfachhandels. Die primäre Aufgabe der Gebietsverkaufsleiter ist es, dem Reifenfachhandel als verlängerter Arm zur Verfügung zu stehen und diesen bei der Kundenakquise partnerschaftlich zu unterstützen.“ arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.