„DD2.JZ“ – Rädermarke Dotz legt neues Projektfahrzeug auf

Donnerstag, 22. Juni 2017 | 0 Kommentare
 
Insgesamt 16 Monate sind für den Aufbau des Wagens geplant, bei dem eine Z4-Karosserie mit einem Toyota-Motor kombiniert wird
Insgesamt 16 Monate sind für den Aufbau des Wagens geplant, bei dem eine Z4-Karosserie mit einem Toyota-Motor kombiniert wird

„German Beauty Meets Japanese Muscle“ – so lautet Dotz zufolge das Motto für das neue Projektfahrzeug der zur Alcar-Gruppe gehörenden Rädermarke. Denn der Wagen basiert zwar auf der Karosserie des Z4-Coupés von BMW, aber in seinem Motorraum soll ein 2JZ-GTE-Aggregat mit drei Litern Hubraum und Twin-Turbo werkeln, das Toyota ursprünglich in seinen Supra MK4 und Aristo genannten Modellen verbaute. Insofern erklärt sich damit schon einmal ein Teil des Namens, den das aktuelle Dotz-Projektfahrzeug trägt: „DD2.JZ“. Insgesamt 16 Monate sind für den Aufbau des Wagens geplant, der nach Ende der zweiten im Frühjahr 2018 beginnenden Ausbauphase mit letztlich irgendwo zwischen 900 und 1.000 PS vor Kraft nur so strotzen sowie dann mit den ebenfalls für das kommende Jahr erwarteten Neuauflagen des BMW Z4 und Toyota Supra verglichen werden soll. Wer das Projekt bis dahin verfolgen möchte, kann dazu die entsprechende Website unter www.dotzdd2jz.com ansteuern. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *