Pirelli ist Partner der Bosch Hockenheim Historic vom 21. bis 23. April

Vergnügen pur für Motorsportfreunde jeden Alters bietet die Bosch Hockenheim Historic vom 21. bis 23. April auf dem Hockenheimring. Pirelli ist Premium-Partner der Veranstaltung. Dazu gehört die erste Runde der BOSS GP Championship 2017, hier ist Pirelli in diesem Jahr erstmals exklusiver Reifenausrüster. Für die Serie entwickelte der Hersteller einen Reifen, der auf den Basisdaten der Formel 1-Reifen sowie den Ergebnissen aus den Tests 2016 basiert. Das Kürzel BOSS steht für Big Open Single Seater: Zugelassen zu diesem Rennen seien nur große, PS-starke Formelrennfahrzeuge der vergangenen Jahre wie die Formel 1 Boliden. Hinzu kämen Autos aus den Serien GP2, IndyCar, World Series by Renault, Superleague Formula und Formel 3000 aller Jahrgänge.

Weitere Rennen der Bosch Hockenheim Historic sind der CanAm Cup, die Monoposto-Rennen der FIA Lurani Trophy und der HRA Classic Formel 3, die Youngtimer Tourenwagen Challenge und der Lotus Cup Europe. Er erinnert an den 1968 bei einem F2-Rennen auf dem Hockenheimring tödlich verunglückten, zweimaligen F1-Weltmeister Jim Clark. Ihm zu Ehren wird die Bosch Hockenheim Historic – das Jim Clark Revival jährlich ausgetragen. Zu Präsentationsfahrten rückt unter anderen der Raceclub Germany in seinen historischen Preziosen aus. Der deutsche Maserati-Club präsentiert 100 Jahre Automobilhistorie der sportlich-edlen Marke.

Porsche-Enthusiasten sollten sich die Präsentation der Firma Elevenclassics nicht entgehen lassen – mit Serien-Klassikern wie dem Porsche 911 Carrera RS von 1973 bis zum aktuellen Porsche 911 GT3 RS. Sie bildeten einen weiteren Anknüpfungspunkt zu Pirelli. Denn aufgrund der steigenden Nachfrage baue der Hersteller seine Produkt-Range Pirelli Collezione für den Klassik-Bereich kontinuierlich aus. So seien in enger Zusammenarbeit mit Porsche fünf maßgeschneiderte Profile für Klassik-Modelle des Sportwagenherstellers entstanden, heißt es bei Pirelli. „Die Reifen gleichen in Optik und Profildesign den historischen Originalen, doch erfüllen zugleich die gehobenen Anforderungen an moderne Reifen“, steht in einer Mitteilung.

Derzeit kooperiere Pirelli mit Jaguar, um den ersten J-markierten Reifen für die legendären XJ220-Modelle zu fertigen. Zudem unterstütze der Reifenhersteller als offizieller Reifen-Partner den technischen Beratungsdienst der Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA), den Weltverband der Oldtimerclubs und -verbände. Aktuell hat die FIVA 85 Mitglieds-Organisationen in weltweit mehr als 62 Ländern und vertritt über 1,5 Millionen Kraftfahrzeug-Fans. Auf der Website www.fiva.org der FIVA würde Pirelli den Freunden von Old- und Youngtimern praktische Hilfestellungen in sämtlichen Reifenfragen geben. Zudem übernehme der Reifenhersteller die Funktion des technischen Beraters für alle Belange der Bereifung von Klassik-Modellen.

Ein weiteres Highlights der Bosch Hockenheim Historic ist eine Mini-Ausstellung zum Jubiläum „85 Jahre Hockenheimring“. Dort wird auch der Benetton-Ford B194 zu sehen sein, mit dem Michael Schumacher 1994 erstmals Formel-1-Weltmeister wurde. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.