Laurent-Reifen-Runderneuerung hat letzte Reifen ausgeliefert – Demontage läuft

Mittwoch, 30. November 2016 | 0 Kommentare
 
In der vergangenen Wochen wurden die letzten Reifen von Laurent Reifen in Oranienburg ausgeliefert, jetzt findet nur noch die Demontage der Produktionsanlagen statt, dann schließt der Michelin-Standort Ende des Jahres endgültig
In der vergangenen Wochen wurden die letzten Reifen von Laurent Reifen in Oranienburg ausgeliefert, jetzt findet nur noch die Demontage der Produktionsanlagen statt, dann schließt der Michelin-Standort Ende des Jahres endgültig

Nachdem in der vergangenen Woche die letzten runderneuerten Lkw-Reifen aus dem Laurent-Reifen-Werk in Oranienburg ausgeliefert wurden, kümmern sich die noch verbliebenen 55 Mitarbeiter derzeit ums Aufräumen und vor allem um die Demontage der wichtigsten Produktionsanlagen. Diese sollen in anderen Fabriken des Michelin-Konzerns installiert werden. Zum Ende dieses Jahres wird dann das Runderneuerungswerk, das 2003 über Michelins Viborg-Akquisition in die Unternehmensgruppe kam und dessen Ende vor gut einem Jahr beschlossen worden war, endgültig schließen und damit Geschichte sein. Im Januar und Februar werden allerdings weiterhin noch Anlagen und Maschinen demontiert, so Laurent-Reifen-Geschäftsführer Markus Lamb gegenüber der Lokalpresse; Lamb seinerseits werde das Unternehmen zum Ende dieses Jahres hin verlassen und eine neue Herausforderung außerhalb des Michelin-Konzerns annehmen, heißt es dort weiter. Die eingerichtete Transfergesellschaft, in die im März 146 der damals noch 155 Beschäftigten gewechselt waren, werde noch bis Ende des kommenden Jahres aktiv sein. ab

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *