Apollo Tyres weiht nun auch neues Asien-F&E-Zentrum in Indien ein

Mittwoch, 9. November 2016 | 0 Kommentare
 
Wurde jetzt offiziell von Apollo-Tyres-Chairman Onkar S. Kanwar (vorne) seiner Bestimmung übergeben: das neue „Globales Forschungs- und Entwicklungszentrum Asien“ im indischen Chennai
Wurde jetzt offiziell von Apollo-Tyres-Chairman Onkar S. Kanwar (vorne) seiner Bestimmung übergeben: das neue „Globales Forschungs- und Entwicklungszentrum Asien“ im indischen Chennai

Apollo Tyres hat jetzt sein neues „Globales Forschungs- und Entwicklungszentrum Asien“ in Chennai nahe der 2010 in Betrieb genommenen Pkw- und Lkw-Reifenfabrik offiziell eingeweiht, nachdem bereits Anfang 2013 das dazu gehörende europäische Pendant am Standort im niederländischen Enschede seiner Bestimmung übergeben worden war. Beide Zentren erfüllen dabei nicht nur spezifische Schwerpunktarbeit in Bezug auf die Produkte – Enschede ist für Pkw-Reifen und Chennai für Lkw-Reifen verantwortlich –, sondern eben auch in Bezug auf die jeweiligen Regionen, wobei das globale F&E-Zentrum Europa in den Niederlanden auch für Nordamerika zuständig ist. Im neuen Zentrum in Chennai arbeiten derzeit rund 140 Mitarbeiter, in Enschede über 150. Darüber hinaus betreibt der indischen Reifenhersteller, zu dem seit 2009 eben auch Vredestein gehört, zwei sogenannte „Satelliten-F&E-Zentren“, eines im indischen Bengaluru, das andere im deutschen Raunheim. In der Einrichtung nahe Frankfurt kümmert sich das Team seit Anfang dieses Jahres um die Etablierung von Beziehungen zu deutschen Erstausrüstungskunden, und zwar für die Marke Apollo wie auch für die (bisher nicht nennenswert in der Erstausrüstung vertretene) Pkw-Reifenmarke Vredestein. ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *