Shipcloud in Branchenlösung „Tradesprint“ integriert

,

Der SAP-Partner Cormeta will mit der Anbindung seiner Branchenlösung „Tradesprint“ für den technischen Großhandel bzw. den Reifenhandel an den Dienstanbieter Shipcloud einen Beitrag zur Optimierung der Versandprozesse bei mittelständischen Handelsunternehmen leisten. Bei der Shipcloud-Integration in die Warenwirtschaft des Anbieters liegt demnach der Fokus auf einem unkomplizierten Zusammenspiel von Wareneingang, Kommissionierung und Warenausgang. „Die Anbindung eines Shipcloud-Accounts an unsere SAP-Versandlösungen bringt uns einen wettbewerbsentscheidenden Schritt weiter“, meint Cormeta-Vorstand Holger Behrens. „Über den Shipcloud-Account erhält der Kunde direkt im SAP Zugriff auf alle unterstützten Paketdienstleister. Dadurch ist die Sendungsverfolgung über den Versanddienstleister möglich“, erklärt er. Als KEP- bzw. Kurierexpresspaketdienstleister unterstütze man mittels Shipcloud derzeit demnach DHL, DPD, GLS, Hermes, UPS, FedEx und Liefery, wobei die Abrechnung zu – wie es weiter heißt – „günstigen Konditionen“ monatlich über die Shipcloud GmbH als zentralem Partner erfolge. Bereits bestehende Verträge mit angebundenen Paketdiensten sollen in Shipcloud übernommen werden können.

Der internationale Versand wird dabei technisch aus Deutschland heraus ermöglicht. Dazu wird beim Verpacken am Packtisch zunächst eine sogenannte „Handling Unit“ (HU/Packungseinheit) erzeugt und über Shipcloud dann beim Sichern automatisch ein Etikett erstellt sowie als PDF auf einer SAP-Datenbank oder in einem frei wählbaren Verzeichnis abgelegt. Die Ablage wird gemeinsam mit der HU-Nummer aus SAP vorgenommen, und ein Etiketten- oder Laserdrucker generiert das Etikett, wobei die Druckausgabe über die HU-Nachricht zur Lieferung erfolgt. Beim Anfertigen des Lieferscheins wird automatisch eine Versand-E-Mail erzeugt und an den Kunden geschickt, und die Sendung lässt sich demnach über eine bereitgestellte Tracking-ID oder über die Tracking-Nummer online beim Versanddienstleister verfolgen. „Unser Ziel ist, den Versandprozess in unseren Branchenlösungen in einem solchen Maße zu automatisieren und zu optimieren, dass sie zu einem unverzichtbaren Standard innerhalb der Logistik für mittelständische Handelsunternehmen werden“, erklärt Holger Behrens. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.