Formel 1 ist an Liberty Media verkauft – Ecclestone bleibt im Amt

Wie bereits gestern gerüchteweise berichtet, steht die Formel 1 zum Verkauf. Nun kommt die offizielle Bestätigung der beteiligten Unternehmen dazu. Einer Mitteilung zufolge geht die Königsklasse des internationalen Rennsports an Liberty Media. Das US-amerikanische Unternehmen zahlt Angaben zufolge 4,4 Milliarden Dollar (3,93 Milliarden Euro); zudem sollen Schulden in ähnlicher Höhe übernommen werden. Damit werde die Formel 1 – bisher mehrheitlich von CVC Capital Partner gehalten – insgesamt mit rund acht Milliarden Dollar bewertet, heißt es in der Mitteilung. Bernie Ecclestone wiederum solle seine bisherigen Posten als CEO und damit Chefpromoter der Serie behalten, heißt es dazu weiter. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten