ATU stellt „Überlebenspaket“ zusammen

Mittwoch, 24. August 2016 | 0 Kommentare
 
Wohl weil das Thema „Notvorrat“/“Hamsterkäufe“ bzw. das neue Zivilschutzkonzept der Bundesregierung derzeit gerade besondere mediale Aufmerksamkeit erfährt, präsentiert die Werkstattkette ATU ihre Gedanken dazu, was Fahrzeugführer für Notlagen im Auto mit dabei haben sollten
Wohl weil das Thema „Notvorrat“/“Hamsterkäufe“ bzw. das neue Zivilschutzkonzept der Bundesregierung derzeit gerade besondere mediale Aufmerksamkeit erfährt, präsentiert die Werkstattkette ATU ihre Gedanken dazu, was Fahrzeugführer für Notlagen im Auto mit dabei haben sollten
Im vergangenen Winter hatte der Internetreifenhändler Delticom ein „Überlebenspaket“ geschnürt, das Reifenvermarktern dabei helfen sollte, besser durch die Umrüstsaison zu kommen. Nun greift ATU das Grundprinzip auf, zumal das Thema „Notvorrat“ bzw. „Hamsterkäufe“ und die in Sachen des dahinter stehenden neuen Zivilschutzkonzeptes der Bundesregierung vorab bereits durchgesickerten Vorstellungen von Innenminister Thomas de Maizière aktuell gerade besondere mediale Aufmerksamkeit erfahren haben. Im Fahrwasser dessen präsentiert die Werkstattkette jetzt jedenfalls ihre Gedanken dazu, was aus ihrer Sicht in ein „Überlebenspaket“ gehört, mit dem Fahrzeugführer im Falle eines Falles für Notlagen im Auto gerüstet sind. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *