IAA: Continental zeigt vernetzte Technologien in Nutzfahrzeugen

Donnerstag, 18. August 2016 | 0 Kommentare
 
Die ContiPressureCheck-Sensoren überwachen während der Fahrt direkt im Reifeninneren durchgängig den Druck sowie die Temperatur. Die Daten werden kontinuierlich aufgezeichnet und dem Fahrer auf einem Display angezeigt
Die ContiPressureCheck-Sensoren überwachen während der Fahrt direkt im Reifeninneren durchgängig den Druck sowie die Temperatur. Die Daten werden kontinuierlich aufgezeichnet und dem Fahrer auf einem Display angezeigt

Sie sind Datenträger auf Rädern: In modernen Lkw und Bussen zeichnen etwa 170 Sensoren Daten auf,  über 90 elektronische Steuereinheiten verarbeiten sie und rund 150 Aktuatoren setzen sie in mechanische Bewegung um. Dank Internet können die Daten beliebig ausgetauscht und um Informationen von außen ergänzt werden. Die zunehmende Vernetzung ermöglicht neue Anwendungen und Services rund um Fahrverhalten, Fahrzeugmanagement, Logistik und automatisiertes Fahren.

Beispiele dafür zeigt Continental auf der kommenden IAA Nutzfahrzeuge (22. bis 29. September) in Hannover. Am Stand A06 in Halle 17 können Besucher erleben, wie das ContiPressureCheck-System Druck und Temperatur aller Reifen auch während der Fahrt durchgängig überwacht. Zusätzliche Einsparpotenziale und mehr Sicherheit verspricht auch der dynamische eHorizon, ein Sensorsystem, das Fahrzeuge mit Echtzeitinformationen versorgt. So kann das Fahrverhalten frühzeitig an die aktuelle Verkehrssituation angepasst werden. cs

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *