ContiTech kauft australischen Schienenverkehr-Spezialisten Vulcanite

Wie der Technologiekonzern Continental mitteilte, übernimmt ContiTech den Schienenverkehr-Spezialisten Vulcanite in Sydney. Das Unternehmen mit nur 60 Mitarbeitern sei sowohl in Australien als auch in den USA gut aufgestellt. Darüber hinaus verfüge das Unternehmen über einen 2012 eröffneten, hochmodernen Produktionsstandort in Seremban, Malaysia. Continental wolle damit sein Geschäft außerhalb der Automobilindustrie stärken. Claus-Peter Spille, Leiter des Geschäftsbereichs Air Spring Systems, erklärt: „Die Akquisition passt perfekt zu unserer Unternehmensstrategie und eröffnet uns gleichzeitig ein zusätzliches Wachstumspotenzial für Luftfedern im Schienengeschäft.“

Vulcanite entwickelt, designt und produziert Komponenten für die Schwingungsisolierung mechanisch erzeugter Vibrationen und arbeitet laut Mitteilung von Continental mit drei der vier weltweit führenden Schienenfahrzeughersteller sowie drei der weltgrößten Hersteller von Vibrationsrammen zusammen. Die Technologielösungen würden mithilfe von Gummi- und Stahl-Verbundwerkstoffen hergestellt. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.