Standräumung in Essen: „Dollup“- und „Meshiline“-Vermarkter erhält Behördenbesuch

Freitag, 17. Juni 2016 | 0 Kommentare
 
Verwechselungsgefahr in Schwarz-Gelb
Verwechselungsgefahr in Schwarz-Gelb

Besucher der Halle 5 der Reifen-Messe staunten mit Sicherheit nicht schlecht, als sie am Stand der Hilani General Trading vorbeikamen. Wähnte man Goodyear Dunlop doch traditionell mit einem großen Stand in Halle 3, so präsentierte sich in Halle 5 das in Dubai ansässige Handelsunternehmen Hilani voll und ganz in Schwarz-Gelb – und mit der augenscheinlich registrierten Warenmarke „Dollup“. Ob der Markenname der in China produzierten Reifen und die gewählte Schriftart von „Dollup“ samt Farbgebung absichtlich gewählt wurde, um Assoziationen mit der renommierten und weltweit etablierten Reifenmarke Dunlop zu erzeugen, können wir an dieser Stelle nur vermuten. Fakt ist hingegen, dass der Goodyear-Dunlop-Konzern den Stand am letzten Tag der Messe in Essen von den Behörden hat räumen und die Exponate hat konfiszieren lassen.

„Beim aktuellen Fall handelt es sich um eine Verletzung der Dunlop-Markenrechte“, heißt es dazu auf Anfrage der NEUE REIFENZEITUNG aus Hanau, dem deutschen Sitz des Goodyear-Dunlop-Konzerns. „Unsere Produkte und Marken sind für uns ein wertvolles Gut, deren guten Ruf wir im Sinne unserer Kunden und des Unternehmens schützen. Daher nutzt Goodyear alle zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel, um unsere Marken vor Plagiaten zu schützen und Aktivitäten zu unterbinden, die diesen guten Ruf gefährden könnten.“

Verwechselungsgefahr in Blau-Weiß

Verwechselungsgefahr in Blau-Weiß

Dass die Hilani General Trading am Stand ebenfalls ein Fabrikat namens „Meshiline“ ausgestellt hat, deren Schriftzug einem ebenfalls irgendwie bekannt vorkommt, fiel bei so viel Dreistigkeit in Bezug auf die Marke Dunlop kaum noch auf. ab

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Reifen 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *