Continental will in USA Lkw-Reifenwerk für 1,45 Milliarden Dollar bauen

Freitag, 5. Februar 2016 | 1 Kommentar
 
Continental will zusätzlich zu seinem Werk in Sumter (South Carolina; Foto) ein weiteres Lkw-Reifenwerk in den USA bauen, und zwar für 1,45 Milliarden Dollar
Continental will zusätzlich zu seinem Werk in Sumter (South Carolina; Foto) ein weiteres Lkw-Reifenwerk in den USA bauen, und zwar für 1,45 Milliarden Dollar

Continental will Berichten zufolge offenbar in den USA eine dritte Reifenfabrik bauen und plant dafür Investitionen in Höhe von rund 1,45 Milliarden US-Dollar ein. Das Werk, in dem das deutsche Unternehmen Lkw- und Busreifen fertigen will, soll in Bolton (Hinds County) im US-Bundesstaat Mississippi entstehen, nur wenige Kilometer außerhalb der Hauptstadt Jackson, heißt es dazu. Das Areal hat eine Größe von über 360 Hektar. Bekannt geworden waren die Baupläne, weil der Bundesstaat Mississippi das Projekt mit einer Summe von 263 bzw. 275 Millionen Dollar (es gibt dazu in den Berichten verschiedene Zahlen) fördert und Gouverneur Dewey Phillip Bryant dazu Stellung bezog. Den Plänen zufolge sollen 2020 die ersten Reifen in den neuen Reifenwerk gebaut werden; es sollen bis zu 2.500 Arbeitsplätze entstehen. Continental betreibt derzeit zwei Werke in den USA, eines in Mount Vernon (Illinois), wo auch Lkw-Reifen produziert werden, und ein weiteres zur Herstellung von Pkw-Reifen in Sumter (South Carolina). Die Continental plane zu dem Bauprojekt offenbar die Veröffentlichung weiterer Details am Montag. Auch Cooper und Yokohama betreiben in Mississippi Reifenfabriken. ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

Beiträge, die auf diesen hier verlinken

  1. Spatenstich für Contis neues US-Reifenwerk „innerhalb der nächsten Monate“ : Reifenpresse | Mittwoch, 10. Februar 2016
  1. […] in Nord-, Mittel- und Südamerika Zwischenzeitlich hat Continental seine Pläne zum Bau eines neuen Lkw-Reifenwerkes in den USA offiziell bestätigt. Einen genauen Termin für den Start der Arbeiten nennt das Unternehmen zwar […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *