Betriebsunfall am Conti-Standort Hannover-Vahrenwald

Dienstag, 27. Oktober 2015 | 0 Kommentare
 

Wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) berichtet, ist es am vergangenen Wochenende zu einem Betriebsunfall am Conti-Standort in Hannover-Vahrenwald gekommen. Demnach ist ein 1.000-Liter-Fass mit 33-prozentiger Salzsäure in der Verladehalle des Unternehmens umgekippt und ausgelaufen. Dabei sei ein Teil der Salzsäure in die Kanalisation gelangt, aber glücklicherweise niemand zu Schaden gekommen, weil sich die Mitarbeiter rechtzeitig retten und die Einsatzkräfte alarmieren konnten. Als Gegenmaßnahme habe die Feuerwehr ausreichend Wasser eingeleitet ein, während ein ABC-Trupp das Leck geschlagene Fass abdichtete. Ein Austausch des Bodens sei nicht erforderlich und eine Gefahr für die Bevölkerung habe nicht bestanden, heißt es weiter. cm

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *