Goodyear Dunlop schließt Pkw-Reifenproduktion in Wittlich – 120 Arbeitsplätze betroffen

, ,

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH informierte heute ihre Mitarbeiter über ihre Absicht, die noch verbliebene Pkw-Reifenherstellung vom Standort Wittlich an andere Werke innerhalb der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) zu verlagern. Diese schrittweise Verlagerung erfolge bereits seit einigen Jahren und wird nun abgeschlossen. Zuletzt hatte die NEUE REIFENZEITUNG Ende 2013 von dem drohenden Aus der Pkw-Reifenproduktion am Standort in Wittlich berichtet, als bekannt wurde, dass die Produktion für 2014 auf deutlich unter eine Millionen Pkw-Reifen reduziert werden sollte. „Diese Maßnahme ist nötig, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu stärken, das sich verschärften Markt- und Wettbewerbsbedingungen ausgesetzt sieht“, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

Jürgen Titz, Group Managing Director Deutschland, Österreich, Schweiz, erklärte dazu: „Mit diesem Schritt reagieren wir auf ein schwieriges Marktumfeld, stark wachsenden Wettbewerbsdruck und ungünstige Wechselkurse. Diese Veränderungen sollen es uns ermöglichen, unsere Kapazitäten der gesunkenen Nachfrage anzupassen, gleichzeitig Komplexität zu reduzieren und strukturelle Kosten in der Produktion zu senken.“

Die Verlegung der noch in Wittlich verbliebenen Pkw-Reifenherstellung an andere Standorte sei „die konsequente Weiterführung der Konsolidierung dieses Bereiches, die bereits seit einigen Jahren durchgeführt wird. Sie wird rund 120 Arbeitsplätze in Wittlich betreffen und würde, abhängig vom Ausgang der Konsultationen mit der Arbeitnehmervertretung, nicht vor Ende des Jahres 2016 erfolgen.“ Anfang Mai hatte Goodyear Dunlop angekündigt, den für Deutschland geltenden Standortsicherungspakt über das laufende Jahr hinaus nicht weiter verlängern zu wollen; der Pakt hatte den 7.500 deutschen Arbeitnehmern des Konzerns über 17 Jahre eine quasi Arbeitsplatzgarantie gegeben, da er betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen hatte.

Ende 2013 hatte Goodyear Dunlop beschlossen, die Produktion von Pkw-Reifen in Wittlich von damals 4.000 auf dann 2.500 bis 2.800 im Folgejahr zu verringern, was 2014 einer Jahresproduktion von 875.000 bis 980.000 Pkw-Reifen entsprach. Die Produktion von Lkw-Reifen und runderneuerten Reifen am Standort Wittlich hingegen sei von diesen Planungen nicht betroffen, heißt es weiter. Beobachter gehen sogar davon aus, dass durch die ebenfalls heute bekannt gegebene Schließung der Werksrunderneuerung im britischen Wolverhampton und die daraufhin folgende Produktionsverlagerung der Standort Wittlich bei Lkw-Reifen und in der Runderneuerung sogar noch an Gewicht im Konzern hinzugewinnen könnte.

Die Ausgestaltung dieser Maßnahme werde jetzt im Detail mit den Arbeitnehmervertretern besprochen und verhandelt. „Uns ist bewusst, was dieser Schritt für unsere Mitarbeiter in Wittlich bedeutet. Wir wollen mit den Arbeitnehmervertretern verantwortungsvolle und faire Lösungen für unsere betroffenen Mitarbeiter finden. Und wir wollen, soweit möglich, betriebsbedingte Kündigungen vermeiden“, betont Titz. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.