TyreSafe und DriveRight kooperieren für mehr Reifensicherheit

, ,

Die britische Organisation TyreSafe, die sich die Sensibilisierung der Autofahrer für das Thema Reifen auf die Fahnen geschrieben hat, und der Reifen- und Räderdatenanbieter DriveRight haben eine Kooperation vereinbart. Ziel der Zusammenarbeit ist demnach eine allgemeine Erhöhung der Reifensicherheit.

Konkret geht es dabei darum, dass britischen Fahrzeugbesitzern binnen weniger Wochen ein Online-Tool auf der TyreSafe-Website unter www.tyresafe.org zur Verfügung gestellt werden soll, das nach Eingabe von Fahrzeugmarke, Modell und Typ Informationen zu allen für das Fahrzeug verfügbaren Reifengrößen bereitstellt. Nach Wahl einer Reifengröße wird dem Nutzer zudem der empfohlene Reifendruck angezeigt, sodass Kfz-Besitzer damit dann überprüfen können, ob der Fülldruck bei den an ihrem Fahrzeug montierten Reifen der richtige ist oder korrigiert werden muss. „Den richtigen Reifendruck einzustellen, ist ein einfacher Weg, die Sicherheit eines Fahrzeugs maßgeblich zu erhöhen. Mit dem neuen Tool helfen wir Autobesitzern dabei, was unsere Straßen hoffentlich ein wenig sicherer machen wird“, erklärt DriveRights Chief Marketing Officer Sacha Hold.

„Alle, die wir Teil der Automobilindustrie sind, teilen die Verantwortung, die Sicherheit auf den Straßen, wo immer wir können, zu verbessern“, ergänzt er. „DriveRight ist seit 2012 Mitglied von TyreSafe und hat unsere Kampagnen bereits mehrere Jahre zuvor unterstützt. Das neue Tool ist ein wichtiges praktisches Hilfsmittel, das den Fahrern nicht nur das Leben vereinfachen, sondern auch ihre Sicherheit und die ihrer Reifen erhöhen wird. Ohne die Daten und Unterstützung von DriveRight würde dieses Tool nicht existieren“, begrüßt TyreSafe-Chairman Stuart Jackson die gemeinsame Initiative. Schließlich zähle zu hoher oder zu niedriger Reifendruck zu den größten Sicherheitsrisiken bei Kraftfahrzeugen, heißt es vonseiten der 2006 gegründeten Organisation, die sich seither bemüht, das öffentliche Bewusstsein für die Gefahren durch defekte oder illegale Reifen zu erhöhen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.