Pirelli startet europaweit mit der Heißrunderneuerung

Pirelli begann das Runderneuerungsangebot für Flotten insbesondere mit der Markteinführung der Serie-:01-Reifen sowie der Präsentation von entsprechenden Novateck-Kaltlaufstreifen auszubauen. Nun hat der italienische Hersteller damit begonnen, die Novatread-Heißrunderneuerung europaweit einzuführen. Technischer Partner dabei ist Marangoni. Gemeinsam mit dem Spezialisten habe man jetzt das Pilotprojekt in drei wichtigen Reifengrößen erfolgreich abgeschlossen und sehe sich bereit für eine allgemeine Markteinführung der Produkte in Europa. Damit ist Pirelli nun imstande, Flotten ein umfassendes Angebot an Neureifen, Kalt- und Heißerneuerten machen zu können, wie Pirellis Industrial-Marketingdirektor Alberto Viganò erklärt.

button_retreading-special-schriftzug-jpg Dieser Beitrag ist in unserer Rundereneuerungsbeilage Retreading Special erschienen, die Sie hier als E-Paper lesen können.

Sein Netzwerk an Kaltrunderneuerungspartnern konnte der italienische Hersteller unterdessen in Europa und in der Türkei weiter ausbauen. Insbesondere konnte Pirelli dabei sein Netzwerk an Partnern in Deutschland deutlich ausbauen, wobei man sehr von neuen Großkunden unter den Flottenbetreibern im Markt profitieren konnte, die sowohl Neureifen als auch eine Runderneuerung benötigen. Folglich habe Pirelli in Deutschland gleich mehrere neue Produktionspartner aufgenommen: Reifen Müller, Reifen Stiebling, Reifen Lorenz, Reifen Ehrhardt sowie Reifen John. Weiterhin betreibt Pirelli eine eigene Pneumobil-Kaltrunderneuerung (Hattingen/Ruhr).

Dabei habe Pirelli auch die Zusammenarbeit mit Marangoni weiter gefestigt. Beide Unternehmen arbeiten nun gemeinsam an der Fortbildung der Mitarbeiter in den Runderneuerungsbetrieben, wodurch die Qualität der Produktion weiter gesteigert werden soll. Auch außerhalb Europas baut Pirelli seine Kooperationen in Bezug auf die Kaltrunderneuerung weiter aus. In Südamerika etwa, wo Pirelli bei Lkw-Reifen zu den Marktführern gehört, arbeite man jetzt ebenfalls mit Vipal zusammen, was die Produktion von Novateck-Kaltlaufstreifen betrifft; diese Zusammenarbeit ergänze die Partnerschaft mit Marangoni vor Ort.

„Die Runderneuerung ist eng mit unserem Neureifengeschäft verbunden“, so der Pirelli-Direktor, „und in der Runderneuerungsfähigkeit ist einer der Gründe für den Erfolg der Serie-:01-Reifen zu sehen. Auf dem Nutzfahrzeugmarkt geht es immer um die Betriebskosten, und die Novatread-Runderneuerung ist ideal für diejenigen, die ähnliche Leistungen wie die eines Neureifens wünschen, aber das Ganze zu einem erschwinglichen Preis. Nachdem wir kürzlich das Pilotprojekt unserer Heißrunderneuerung erfolgreich beendet haben, wissen wir, dass die Erneuerung aus der Form auf Original-Pirelli-Karkassen deren Laufleistung verdoppelt und gleichzeitig die hervorragenden Eigenschaften der Neureifen beim Rollwiderstand hält“, so Alberto Viganò, Pirellis Marketingdirektor mit Verantwortung für die Sparte Industrial.

Die Novatread-Heißrunderneuerung wurde auf der Reifen-Messe in Essen 2014 erstmals vorgestellt. Seither sei es Pirelli gelungen, sich damit auf höchstem Niveau zu positionieren, und zwar durch Leistungen wie die eines Neureifens, was folglich einem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis entspreche und somit überaus attraktiv für Flottenbetreiber sei. Die verwendeten Karkassen sind dabei ausschließlich die der neuesten Pirelli-Neureifengeneration, gefertigt unter Anwendung der sogenannten SATT-Technologie („Spiral Advanced Technology for Truck“) für verbesserte Laufleistung und Runderneuerungsfähigkeit. Die Profile sind dabei ausschließlich die der aktuellen Serie-:01-Reifen; die Novatread-Produktion in Europa findet ausschließlich bei Marangoni in Italien statt.

Das Pilotprojekt, das im Juli begann, sei dabei zum Ende des vergangenen Jahres erfolgreich abgeschlossen worden, so der Marketingdirektor weiter. Gefertigt wurden dabei Reifen der drei gängigsten Größen: 315/70 R22.5 TH :01, 315/80 R22.5 TR :01 (beides Antriebsachsprofile) und 385/65 R22.5 ST :01 Base (Trailerprofil). Im Rahmen des Pilotprojekts seien Daten in zwei Phasen erhoben worden. In der ersten Phase habe man direkt mit einigen Flottenbetreibern zusammengearbeitet und dabei kontrolliert, ob Laufleistung und Rollwiderstand mit denen von Neureifen vergleichbar sind. „Der Test war erfolgreich“, so Viganò. „Die hochgerechnete Laufleistung der Runderneuerten war gleich mit der der Neureifen. Und auch die Einstufung des Rollwiderstands ist im Wesentlichen mit der der Neureifen vergleichbar.“

In der zweiten Phase des Pilotprojektes sei es dann in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres darum gegangen, die Daten aus der ersten Phase auf dem italienischen Markt zu verifizieren. Dazu habe Pirelli mit ausgesuchten Reifenhändlern kooperiert und diese gebeten, entsprechende Vergleichsdaten von ihren Kunden zu erheben und bereitzustellen. Erst nach erfolgreicher Gegenprobe sei dann beschlossen worden, das Novatread-Produkt europaweit über die Pirelli-Händler anzubieten.

„Heute“, erklärt Viganò, „bieten wir zusätzlich zu unserem Novateck-Angebot für die Kaltrunderneuerung direkt die Novatread-Heißrunderneuerung an. Für die umfassende Markteinführung im Laufe des Jahres haben wir jetzt unseren Plan mit den weiteren Maßnahmen festgelegt.“

„Hier in Italien passte der Umsatz zu unseren Erwartungen. Wichtiger noch, wir haben die Bestätigung, dass die Flotten das Angebot annehmen“, so Viganò weiter. Erste Interessenten gebe es darüber hinaus bereits in Deutschland und Österreich sowie in Spanien und Skandinavien. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, so der Marketingdirektor abschließend. lucia.tonini@pneusnews.it/ab

 

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.