Zahlreiche Favoriten vertrauen beim Eifelklassiker auf Michelin

Ab morgen nehmen rund 160 Fahrzeuge das berühmte 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife in Angriff. Dabei vertrauen zahlreiche Teams auf die Motorsporterfahrung von Michelin, um die Herausforderungen der „Grünen Hölle“ zu meistern. Mehr als 70 Rennwagen gehen auf Reifen aus Clermont-Ferrand an den Start. Dazu gehört auch der Großteil des siegfähigen GT3-Feldes, mit dem die französische Marke ihren 16. Gesamtsieg beim legendären Marathonrennen feiern will. Aber auch in kleineren Klassen wie dem Porsche Cup SP7 oder in Serienwagenkategorien kämpfen Amateure wie Profis 24 Stunden lang auf Reifen mit dem Bibendum auf der Flanke um den Sieg. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.