Chinesische EPDM-Anlage der Lanxess AG fährt an

,

Der Spezialchemiekonzern Lanxess hat seine neue Anlage zur Produktion von Ethylen-Propylen-Dien- bzw. EPDM-Kautschuk in Changzhou (China) in Betrieb genommen. Sie wird vorerst in Teillast betrieben, soll in den kommenden Monaten im Probebetrieb fahren, und zukünftig insgesamt zehn EPDM-Premiumsorten produzieren, die auf die Anforderungen chinesischer und anderer asiatischer Kunden abgestimmt sind. Die Anlage hat laut Lanxess eine nominelle Kapazität von 160.000 Tonnen pro Jahr. cm

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.