Pirelli schließt Verkauf seiner Stahlcordaktivitäten an Bekaert (fast) ab

Nachdem Pirelli im vergangenen Februar mitgeteilt hatte, man werde sich von seinen Stahlcordaktivitäten trennen, kann der italienische Hersteller jetzt offiziell Vollzug melden. Wie es dazu in einer Mitteilung heißt, seien damit jetzt die drei Fabriken in Italien (Figline), Rumänien (Slatina) und Brasilien (Sumaré) an Bekaert verkauft. Der Konzern aus Belgien will ebenfalls die beiden Stahlcordfabriken in der Türkei (Izmit) und in China (Yanzhou) von Pirelli kaufen, hat dafür von den jeweils zuständigen Behörden noch kein grünes Licht erhalten. Man rechne nun mit dem Abschluss dieser Transaktion im ersten Quartal 2015. Für die fünf Produktionsstätten bezahlt Bekaert insgesamt 255 Millionen Euro an Pirelli, 150 Millionen Euro seien jetzt für die ersten drei Fabrik fällig. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten