2. Evolutionsstufe des Latitude Cross bei der Rallye Portugal

Die Rallye Portugal, die ab Donnerstagmorgen in der Region Algarve stattfindet, ist berühmt-berüchtigt für ihre harten Schotterpfade. Bei dem Event vertrauen die Partnerteams von Michelin auf die aktuelle Evolutionsstufe des Schotterreifens Latitude Cross.

Der speziell für den Einsatz abseits asphaltierter Pisten entwickelte Pneu ist sowohl besonders robust als auch vielseitig. Denn laut Reglement darf in dieser Saison für sämtliche Schotterläufe lediglich ein Reifentyp genutzt werden. Das bedeutet, dass die Pneus im Verlauf der Saison unterschiedliche Herausforderungen meistern müssen. So stellt beispielsweise die Rallye Finnland mit ihrem weicheren Untergrund und Höchstgeschwindigkeitspassagen gänzlich andere Anforderungen an das Reifenmaterial als etwa die Rallye Portugal. Daher kombiniert die zweite Evolutionsstufe des Latitude Cross bestmögliche Langlebigkeit mit Performance.

In diesem Jahr müssen die WM-Fahrer laut Reglement mit einem Reifensatz weniger auskommen und können insgesamt auf ein Kontingent von 24 Pneus zurückgreifen. Für den Shakedown liegen vier weitere Latitude Cross parat. Zur Wahl stehen 24 Pneus mit der härteren H2-Laufflächenmischung sowie 16 Exemplare des weicheren Latitude Cross S2. Letzteren lassen die Rallye-Piloten jedoch erfahrungsgemäß nur bei regnerischen Witterungsbedingungen montieren. Zudem sind während der gesamten Rallye lediglich fünf Reifenwechsel erlaubt – ein Stopp weniger als noch im Vorjahr. Die Konsequenz: Jeder einzelne Reifen muss deutlich mehr WP-Kilometer zurücklegen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.