Michelin gewinnt „Motor Klassik Award 2014“

Donnerstag, 27. März 2014 | 0 Kommentare
 
Sieger beim „Motor Klassik Award 2014“: Tim Ramms (Leiter Geschäftsbereich Automobil, Motor Presse Stuttgart), Michael Küstern (Michelin), Thomas Wörrmann (Bilstein) und Hans-Jörg Götzl (Chefredakteur Motor Klassik)
Sieger beim „Motor Klassik Award 2014“: Tim Ramms (Leiter Geschäftsbereich Automobil, Motor Presse Stuttgart), Michael Küstern (Michelin), Thomas Wörrmann (Bilstein) und Hans-Jörg Götzl (Chefredakteur Motor Klassik)

Mit 61,9 Prozent der abgegebenen Stimmen haben die Leser der Fachzeitschrift „Motor Klassik“ Michelin zum fünften Mal in Folge zur besten Reifenmarke für Young- und Oldtimerfahrer gekürt. Der französische Hersteller kann sich damit erneut vor den Markenwettbewerbern positionieren. „Dass unser Engagement im Traditionssegment von den besonders gut informierten Lesern der Motor Klassik zum wiederholten Male in diesem Maß gewürdigt wird, freut uns natürlich ganz besonders“, so Michael Küster, Leiter Pkw-, Zweirad- und Motorsportkommunikation Deutschland, Österreich und Schweiz. Insgesamt entschieden 13.495 Leser bei der Wahl zum „Motor Klassik Award 2014“ in 19 Fahrzeugkategorien sowie über 15 Produkte und Dienstleistungen im automobilen Umfeld. Die ausführlichen Resultate veröffentlicht die Zeitschrift erst Mitte Mai. Die Preisverleihung allerdings fand bereits am 25. März auf Schloss Dyck statt.

Insgesamt umfasst das Michelin-Programm 66 verschiedene Reifentypen in unterschiedlichsten Dimensionen und Bauarten für 236 Fahrzeugmarken: vom Diagonalreifen der 1920er-Jahre über Radialreifen aus den frühen 1950ern bis hin zum Youngtimerreifen. Darüber hinaus bietet Michelin auch für historische Renn- und Rallyefahrzeuge mit 22 Reifentypen und -dimensionen eine umfangreiche Auswahl an Wettbewerbspneus an.

Das gesamte, nach Fahrzeugmodellen aufgeschlüsselte Reifenangebot des französischen Anbieters finden Oldtimerfahrer unter www.michelinclassic.com/en.

Michelin-Reifen für historische Fahrzeuge sind in Deutschland über die Oldtimerreifenspezialisten Möller Reifenservice (Quickborn), Schlag (Adenau) und Münchner Oldtimer Reifen (Holzkirchen) zu beziehen.

„Michelin leistet auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zur Mobilität und zum Erhalt von Old- und Youngtimern. Pro Jahr fertigt das Unternehmen etwa 100.000 Reifen für dieses Marktsegment und bietet eine extrem umfangreiche Auswahl an“, so der Hersteller in einer Mitteilung. In Frankreich, Italien, Serbien und Mexiko unterhält Michelin spezielle Produktionslinien, die regelmäßig historische Pneus in Kleinserien neu auflegen. „Dabei bauen die Spezialisten von Michelin die Reifen automobiler Klassiker exakt nach. Bei den Gummimischungen, Karkasslagen oder Nylonfäden nutzt Michelin – zugunsten höherer Haltbarkeit, geringeren Rollwiderstands und mehr Sicherheit – aber den heutigen Stand der Technik.“

Während Michelin bei der Leserwahl 61,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte, folgte direkt dahinter mit 61 Prozent (Mehrfachnennungen waren möglich) Continental; auf Rang drei landete Pirelli mit immer noch 49,9 Prozent der Stimmen. ab

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *