Busfahrer ‚stellt sich quer’ – und rettet Leben

Dienstag, 18. Februar 2014 | 0 Kommentare
 
Stellte seinen Reisebus quer vor der Unfallstelle auf der Autobahn ab: Thorsten Stühler
Stellte seinen Reisebus quer vor der Unfallstelle auf der Autobahn ab: Thorsten Stühler

Am 12. Januar 2014 ist Busfahrer Thorsten Stühler auf der A7 mit einer Reisegruppe auf dem Weg nach Werneck bei Schweinfurt, als ein Auto in Folge eines Auffahrunfalls in die Leitplanke kracht, die Fahrerin aus dem Wagen geschleudert wird und schwerverletzt auf der Autobahn liegen bleibt. Der 36-Jährige aus Grafenrheinfeld (Kreis Schweinfurt) reagiert sofort: Er stellt seinen Bus als Schutzschild quer über die beiden Fahrbahnen, schirmt die Verletzte so ab und leistet ihr sofort Erste Hilfe. Für sein vorbildhaftes Handeln haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Thorsten Stühler nun zum „Held der Straße“ des Monats Februar gekürt.

Thorsten Stühler ist mit seinem Reisebus auf der A7 Richtung Werneck unterwegs. Nahe Fulda beobachtet er wie ein Pkw nach einem Auffahrunfall unmittelbar vor ihm ins Schlingern gerät und in die Leitplanke schleudert. Durch den Aufprall bricht der Fahrersitz dieses Wagens heraus und die Fahrerin wird aus ihrem Fahrzeug geschleudert. Mitten auf der Autobahn bleibt sie regungslos liegen. „Den Bus quer zu stellen, war in dieser Situation die einzige Chance, Schlimmeres zu verhindern. Meinem Eindruck nach bestand hauptsächlich Gefahr für die Verletzte“, beschreibt der 36-Jährige seine nicht ganz ungefährliche Aktion.

Nachdem der voll besetzte Reisebus binnen Sekunden in Position gebracht ist, läuft Thorsten Stühler zur Unfallstelle und leistet zusammen mit anderen Autofahrern Erste Hilfe. Der Grafenrheinfelder bleibt an der Seite der Fahrerin, bis die von seinen Fahrgästen alarmierten Rettungskräfte eintreffen.

Auf Grund seines vorbildlichen Verhaltens wurde Thorsten Stühler nun zum Held der Straße des Monats Februar gekürt. Neben der Auszeichnung erhält er vom Automobilpartner Hyundai, der in Deutschland zu den drei größten Importeuren zählt, vier Eintrittskarten für das Legoland sowie ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear. Die Preise werden vom ortsansässigen Hyundai Autohaus Autohandelsgesellschaft Kümmeth & Ziegler GmbH & Co. KG in Schweinfurt übergeben. Neben einem Pokal, der Thorsten Stühler als Held der Straße auszeichnet, erhält er zudem eine kostenlose Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr, damit er auch in Zukunft sicher und jederzeit im Straßenverkehr mobil ist.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Helden wie Thorsten Stühler. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.held-der-strasse.de. Auf den aus allen Helden gewählten Held des Jahres 2014 wartet das sportliche i30 Coupe des Automobilpartners Hyundai mit einer Autoversicherung der Allianz für ein Jahr. Unterstützt wird die Aktion durch den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt als Schirmherr sowie durch die beiden Zeitschriften „Auto Test“ und „Trucker“. Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonders heldenhaft ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen Held der Straße kennen und ihn vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau oder per Telefon unter 0221/97666494 bzw. per Fax unter 0221/976669324 entgegen. ab

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *