TS_WebBanner_600x100_Tuev_01

„Zukünftige Innovationen“: Continental und TU Darmstadt kooperieren

,

Continental und die Technische Universität (TU) Darmstadt schließen eine strategische Kooperationspartnerschaft. Eine entsprechende Vereinbarung wurde im Rahmen eines gemeinsamen Aktionstages für Studierende aller Fachrichtungen – dem sogenannten „ContiDay“ – am 13. Dezember 2013 unterzeichnet. Die Partnerschaft beinhaltet gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die Förderung von Studierenden sowie die Umsetzung eines sogenannten „Life-Long-Learning-Programms“ mit Weiterbildungsmöglichkeiten durch die TU Darmstadt für Continental-Mitarbeiter. Der Vertrag läuft zunächst über drei Jahre.

„Die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft und vor allem den Fach- und Führungskräften von morgen ist für uns von zentraler Bedeutung. Nur so können wir den Anspruch, die Mobilität der Zukunft auch künftig weiter mit zu gestalten, erfüllen“, erklärte der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart. „Wir wollen die nachwachsenden Talente frühzeitig kennen lernen und sie auf die vielfältigen Möglichkeiten und Chancen bei einem der weltweit führenden Zulieferer der Automobilindustrie aufmerksam machen. Im direkten Kontakt zeigen wir ihnen, dass sie bei uns eine Top-Adresse für den Berufseinstieg in diesem Bereich haben.“

Der „ContiDay“ bot den angehenden Akademikern die Möglichkeit, sich aus erster Hand über das Produktportfolio sowie die Karriereperspektiven bei einem der weltweit führenden Zulieferer zu informieren. In einem Vortrag informierte Continental-Vorstandschef Degenhart über Herausforderungen für Manager von morgen. Die Studierenden hatten zudem bei einem Business-Breakfast die Möglichkeit, Degenhart und andere Continental-Führungskräfte persönlich kennenzulernen. „Wir setzen damit unseren ständigen Dialog mit Studierenden der TU Darmstadt, einer der Topadressen in Deutschland für Talente, fort. Wir freuen uns auf interessante Gespräche, aus denen wir auch immer Anregungen für unsere Arbeit mitnehmen“, sagte Rainer Hetzer, Personalleiter der Division Chassis & Safety bei Continental.

Es bestand zudem die Chance, sich mit Ingenieuren und Personalexperten über die beruflichen Möglichkeiten bei Continental auszutauschen. Allein in 2013 hat der internationale Automobilzulieferer weltweit 18.000 Mitarbeiter eingestellt – davon 3.500 Akademiker und 14.500 Fachkräfte. In Deutschland wurden davon 500 Akademiker und 2.000 Fachkräfte eingestellt.

Gerade im Bereich der Forschung und Entwicklung kann Continental auf eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt zurückblicken. Bereits seit 1986 arbeiten die TU Darmstadt und die Continental-Division Chassis & Safety eng an gemeinsamen Forschungsprojekten. „Wir sehen es als Aufgabe, die Kooperation von universitärer Wissenschaft und Industrie stärker zu fördern“, sagte Dr. Peter E. Rieth, Leiter Systems & Technology der Division Chassis & Safety bei Continental. „Die Studierenden sowie wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren von hochaktuellen Forschungsprojekten mit Praxisbezug und Industrierelevanz. Auf diese Weise leisten Universität und Mitarbeiter einen wichtigen Beitrag, um unsere Vision Zero, einen Straßenverkehr ohne Unfälle, Tote und Schwerverletzte ein Stück mehr Wirklichkeit werden zu lassen.“ ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.