Steigerungsrate von 43 Prozent im Online-Geschäft bei Vergölst

Der mehrheitlich zum Continental-Konzern gehörende Reifen- und Autoservice-Dienstleister Vergölst verzeichnet einen starken Anstieg seines Online-Geschäftes. In den ersten zehn Monaten 2013 konnte das Unternehmen in diesem Segment seinen Umsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 43 Prozent steigern. Der Löwenanteil des internetgestützten Geschäftes entfällt nach wie vor auf die Radmontage. Vor allem Kunden, die ihre Reifen oder Kompletträder bei Vergölst einlagern lassen, nutzen verstärkt die Möglichkeit, ihre Werkstatttermine per Mausklick zu buchen, und ersparen sich so einen Anruf in der Filiale. „Gerade während der Stoßzeiten zum Saisonwechsel von Sommer- zu Winterreifen nutzen viele Kunden diesen bequemen Weg“, berichtet E-Commerce-Manager Frank Wingerath.

Aber auch Autoservice-Dienstleistungen wie Klimaanlagenwartungen, Ölwechsel, Achsvermessungen und Fahrzeugchecks wickelt Vergölst zunehmend über seinen Online-Shop ab. „Wir sehen ein sehr großes Potenzial für diesen Vertriebskanal und erwarten auch in Zukunft deutliche Steigerungen in allen Bereichen des internetgestützten Geschäftes“, so Wingerath. Das werde auch zu einer spürbaren Entlastung der Filialen führen, da Online-Aufträge automatisch im Warenwirtschaftssystem angelegt würden. „Die Autoteile werden somit ohne weiteres Zutun der Filialmitarbeiter bestellt und angeliefert“, erläutert der E-Commerce-Manager.

Seit Vergölst seinen Online-Shop vor über sechs Jahren eröffnete, baut das Unternehmen sein E-Commerce-Angebot ständig weiter aus. So können die Autofahrer für die Online-Terminvereinbarung im Bereich Reifen und Felgen inzwischen auch entsprechende Smartphone-Apps nutzen. Und seit Kurzem können auch gewerbliche Kunden wie beispielsweise Betreiber größerer Fuhrparks oder auch kleine Handwerksbetriebe bei Vergölst Werkstattermine online buchen, da das Unternehmen dafür den sogenannten „B2CC-Shop“ („Business-to-Commercial-Customer-Shop“) eingerichtet hat.

Derzeit arbeitet Vergölst daran, seine Website für die Darstellung auf mobilen Endgeräten zu optimieren. Ab Anfang nächsten Jahres wird Shop-Kunden somit auch mit dem Tablet oder dem Smartphone eine bedienungsfreundliche Navigation zur Verfügung stehen. Das gilt übrigens auch für die Zahlungsmodalitäten, die nicht nur Giropay und Paypal einbeziehen, sondern auch die komplette Online-Abwicklung von Finanzierungen ermöglichen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.