Großreinemachen bei Goodyear Dunlop in Fulda und Hanau

Bei den Werken Fulda und Hanau der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH haben sich am gestrigen Mittwoch 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der hessischen Umweltkampagne „Sauberhafter Geschäftstag“ beteiligt, die Teil der seit zehn Jahren von der dortigen Landregierung veranstalteten Aktion „Sauberhaftes Hessen“ ist. Im Rahmen der diesjährigen Anti-Wegwerf-Kampagne sammelten die Mitarbeiter des Reifenherstellers beider Standorte achtlos weggeworfene Abfälle und kamen so gemeinsam auf mehr als 55 Müllsäcke voller Unrat. „Die Beteiligung am ‚Sauberhaften Geschäftstag’ war eine Selbstverständlichkeit für uns als Unternehmen, aber auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Uns ist es wichtig, damit ein sichtbares Zeichen für unser Umweltengagement im täglichen Geschäftsbetrieb zu setzen und einen sichtbaren Beitrag für die Allgemeinheit zu leisten“, sagte Annette Grams, Mitglied der Geschäftsführung und Arbeitsdirektorin der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH.

„Nachhaltigkeit und Umweltschutz haben in unserem Unternehmen hohe Priorität. Wir gestalten und optimieren die Prozessabläufe kontinuierlich unter diesen Gesichtspunkten, um Abfälle zu vermeiden und unseren Energieeinsatz zu optimieren“, ergänzt sie unter Verweis nicht zuletzt darauf, dass der Reifenhersteller seit dem Jahr 2005 weltweit keinerlei Abfälle mehr auf Deponien liefert und in seinen deutschen Werken seit Jahren keine Lösungsmittel mehr im Herstellungsprozess einsetzt. All dies habe man einerseits sowohl durch den Einsatz modernster Produktionsmethoden erreicht als andererseits auch durch zahlreiche Maßnahmen zur konsequenten Abfallvermeidung sowie mithilfe modernster Recyclinglösungen, heißt es. Alle sechs Goodyear-Dunlop-Reifenwerke des Konzerns in Deutschland besitzen demnach außerdem zahlreiche Umwelt- und Energiezertifizierungen, die kontinuierlich kontrolliert und erneuert werden. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.