Begegnungen einer anderen Art – Kumhos Winter Experience

,

Motorsport in all seinen Formen begeistert weltweit Millionen Menschen. Ob Formel 1, Moto GP, Langstreckenrennen oder Rallye. Einen besonderen Reiz haben dabei schon immer die Eis- und Schneerennen im Rahmen der WRC ausgeübt, etwa in Schweden oder in den französischen Seealpen. Diesem Reiz verfallen ist auch Vizeweltmeister Uwe Nittel, der bereits seit Jahren in Kooperation mit Kumho Tyres seine Rallyeschule im finnischen Rovaniemi als „Kumho Winter Experience“ veranstaltet. Dabei sind diese mehrtägigen Events im Laufe einer Wintersaison, in die sich jedermann einbuchen kann, eine Begegnung aus Spaß und Motorsport und bieten den Verantwortlichen des koreanischen Reifenherstellers außerdem die Gelegenheit, Kunden auch auf einer informellen Ebene besser kennenzulernen, was wiederum wichtig fürs Geschäft ist.

Uwe Nittel bietet seine „Mitsubishi Snow & Ice Winterfahrtrainings“ bereits seit 13 Jahren in Rovaniemi an; seit sechs Jahren ist Kumho Tyres mit von der Partie. Zusätzlich zu den üblichen Ausprägungen des Sponsorings liefert Kumho für die Trainings natürlich die Reifen. „Jeder einzelne Reifen ist handgearbeitet“, betont Uwe Nittel. Und er meint damit nicht die Grundversion des Reifens – ein ‚alter‘ Kumho I’ZEN WIS KW19 in der Dimension 225/40 R18 88 T. Auch nicht, dass dem Winterreifen die Lamellen und die Originalspikelöcher fehlen, bei ansonsten gleichbleibendem Blockprofildesign. Sondern er meint die rund 200 Spikes. Jeder einzelne wurde von einem Experten beim Kumho-Vertriebspartner Dawadäck in Schweden entsprechend bearbeitet. Das bedeutet: Die Löcher werden von Hand gebohrt, Spezialkleber eingebracht und die Spikes eingezogen.

Man habe den Reifen über mehrere Jahre hinweg weiterentwickelt, erläutert Uwe Nittel anlässlich eines Briefings, das für alle Teilnehmer seiner Winterfahrtrainings verpflichtend ist. Mit den knapp 200 Spikes habe man „jetzt den perfekten Eventreifen“, sagt Nittel. Er bietet den Teilnehmern genügend Grip, um nicht ständig der Fliehkraft zu folgen, er erlaubt es gleichzeitig aber auch, die „Evolution des Driftwinkels“ – so der Titel eines unter Rallyebegeisterten überaus populären Films – am eigenen Leib zu erfahren. Bei den bis zu zehn Kilometer langen Rundkursen auf dem 258 Hektar großen Areal des „Rallye Centers“ bei Rovaniemi bieten dazu jedenfalls genügend Gelegenheiten.

Ebenfalls genügend Gelegenheiten boten sich Yong-Sung Kim, seit Anfang 2012 Geschäftsführer der Kumho Tire Europe GmbH mit Sitz in Offenbach, um die eingeladenen Kunden aus dem deutschen und österreichischen Reifenhandel einmal auf einer informellen Ebene näher kennenzulernen. Natürlich könne man sich jederzeit zu einem offiziellen Termin in Offenbach oder direkt beim Händler treffen, weiß Kim. „Nur hier beim Wintertraining finden die Treffen in einer offeneren Atmosphäre statt; man hat hier viel mehr die Chance, sich besser kennenzulernen. Das schafft Vertrauen“, so der Geschäftsführer gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG. Als ehemals Verantwortlicher für die Märkte in Skandinavien, dem Baltikum und den GUS-Staaten war Kim natürlich bereits oft in Finnland, kennt das Land gut. Dennoch zeigte er sich begeistert von der Entlegenheit des Rallye Centers, in dem Uwe Nittel seine Winterfahrtrainings abhält. Hier würden die Vorzüge einer informellen Begegnung mit seinen Kunden im deutschen und österreichischen Reifenhandel noch mehr zum Tragen kommen als andernorts.

Außerdem biete ein solches Event dem Reifenhersteller die Möglichkeit, seine eigene Leistungsfähigkeit und die seiner Produkte unter Beweis zu stellen, findet Kim. Natürlich seien die gefahrenen Reifen keine, die man in Mitteleuropa nutzen würde oder dürfte – Spikes sind fast überall verboten. Dass Händler den Beweis der Leistungsfähigkeit der Kumho-Produkte im hohen Norden Finnlands aber am eigenen Leib erfahren durften, davon ist der Kumho-Geschäftsführer schon überzeugt. arno.borchers@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.