Pläne für Wiederinbetriebnahme ehemaliger Conti-Fabrik in Tansania

Donnerstag, 9. August 2012 | 0 Kommentare
 

Als Continental vor etwa einem Vierteljahrhundert den US-Reifenhersteller General Tire übernahm, war den Deutschen auch eine Beteiligung am einzigen tansanischen Reifenhersteller “General Tyre East Africa” zugefallen. In dem 1971 gegründeten Werk in der Stadt Arusha wurden Pkw- und Lkw-Reiefen diagonaler und radialer Bauart hergestellt – bis zum September 2007. Im Rahmen einer Auseinandersetzung mit dem Mehrheitsgesellschafter (der Staat Tansania hielt 76 Prozent der Anteile), bei dem es um anstehende Investitionen und Schulden der Fabrik bei Continental ging, wurde die Fabrik geschlossen.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *