Premio Reifen+Autoservice schützt Schweizer Wald und Bergregion

Unlängst wurde Premio Reifen+Autoservice von Goodyear Dunlop Schweiz zur Teilnahme am 2. Goodyear-Schutzwald im Berner Oberland eingeladen. Als offizielle Botschafter für Premio waren Peter Bürki von der Garage PneuIn in Wimmis gemeinsam mit Matthias Scheller aus der Premio-Zentrale mit dabei.

Als Garagist in der Bergregion kennt Bürki die Gefahren, die durch mangelnde Aufforstung drohen. Wie er für die Fahrsicherheit seiner Kunden sorgt, so liegt ihm auch die Pflege der Natur besonders am Herzen: „Das Engagement für die Umwelt ist ein sinnvoller Beitrag zur nachhaltigen Pflege der Landschaft, in der wir leben. Unsere Umwelt ist ein kostbares Gut, das wir alle respektieren, schützen und pflegen müssen. Dieser Grundsatz steht auch in der Beziehung mit den Kunden zuoberst – denn auch diese gehören gehegt und gepflegt – wie ein Wald.“

Im Alpenraum sind Bannwälder ein wichtiger Schutz für die Landschaft und Bevölkerung vor den drohenden Naturgefahren wie Schnee- und Gerölllawinen. „Safety together“ als Credo von Goodyear Dunlop verkörpert mit der Unterstützung der Aufforstung des Waldes die Strategie von Nachhaltigkeit und Naturschutz. In Grindelwald im Gebiet des Männlichen wurde gemeinsam mit Kunden, Mitarbeitenden und Partnern ein Gebiet von ca. einem Hektar Wald mit frischen Fichtenschösslingen bepflanzt. Insgesamt wurden 500 junge Fichten im steilen, hochalpinen Gelände mit Neigungswinkel von fast bis zu 42° unter der Aufsicht des Grindelwalder Försters gepflanzt. Der Wald braucht bis zu 30 Jahre bis, diese „Goodyear“-Fichten als schützende Bäume ihre volle Funktion erlangen.

Die Aktion erfolgte bereits zum zweiten Mal; und es dürfte nicht der letzte Baum gewesen sein, den Premio mit Goodyear Dunlop Schweiz anpflanzte. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.