Großinvestition bei ehemaligem Reifenpartner Continentals

Mit der Übernahme Matadors durch Continental fiel den Hannoveranern auch ein Joint-Venture-Anteil an der Matador-Omskshina in der westsibirischen Stadt Omsk zu. Inzwischen gehört das Reifenwerk nach einer Umfirmierung (zuvor Sibur-Russian Tyres) allein der Firma Cordiant. Cordiant-CEO Dmitry Sokov hat jetzt gegenüber russischen Medien bereits im Juni bekannt gewordene Investitionspläne konkretisiert: Demnach sollen etwa 400 Millionen US-Dollar investiert und 1.800 Arbeitsplätze geschaffen werden. Mit dem Bau der neuen Anlage, die auf eine Jahreskapazität von vier Millionen Pkw-Reifen der Marke Cordiant ausgelegt sein wird, soll noch im vierten Quartal dieses Jahres begonnen werden. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.