Einstieg ins Turboladergeschäft ist aus Conti-Sicht geglückt

,

Continental spricht von einer erfolgreichen Erweiterung seines Produktportfolios und meint damit den neuen Turbolader des Unternehmens für Ottomotoren. Erfolgreich sei der Opens external link in new windowEinstieg in dieses Geschäftsfeld deshalb, weil er Opens external link in new windowseine Premiere im 1,0-Liter-EcoBoost-Benziner von Ford hatte, der seit April dieses Jahres im Focus des Fahrzeugherstellers angeboten wird, und dieser auf eine „äußerst positive Resonanz“ gestoßen sei. Allein im Startmonat soll er von fast einem Viertel der europäischen Focus-Käufer bestellt worden sein, in Deutschland und Großbritannien sogar von fast 30 Prozent. Zudem ist das Aggregat bei den diesjährigen „International Engine of the Year Awards“ von einer Jury aus 76 Motorjournalisten aus 35 Ländern als „Motor des Jahres 2012“ ausgezeichnet worden. Zusätzlich konnte er noch die beiden Kategorien „Bester neuer Motor“ und „Bester Motor bis 1,0 Liter Hubraum“ für sich entscheiden. „Wir gratulieren Ford zu diesem eindrucksvollen Erfolg und freuen uns natürlich, dass unser völlig neu konzipierter Turbolader einen wichtigen Beitrag dazu leisten konnte“, sagt Udo Schwerdel, Produktlinienleiter Turbolader bei Continental. Die als kooperativ beschriebene Zusammenarbeit mit Ford habe zu einem Turboladerdesign geführt, das speziell die technischen Herausforderungen bei kleinen Downsizing-Motoren erfülle, ergänzt er.

Der neue Conti-Turbolader zeichnet sich demnach durch eine „hervorragende Thermodynamik und die damit verbundenen hohen Wirkungsgrade“ aus, sowohl bei den Turbinen als auch bei den Verdichtern. „Durch die optimierte Thermodynamik sowie die Minimierung der beweglichen Massen und der damit erreichten Reduzierung der Massenträgheitsmomente verfügt unser Turbolader über ein sehr gutes Ansprechverhalten“, erklärt Schwerdel. Produziert werden die neuen Turbolader bei Schaeffler am Standort in Lahr, wo eine Jahreskapazität von bis zu zwei Millionen Einheiten vorgesehen ist. Wegen einer weltweit wachsenden Nachfrage nach kleinen Downsizing-Motoren mit deutlich reduziertem Verbrauch und Schadstoffausstoß hat Continental sich eigenen Worten zufolge zunächst auf die Entwicklung eines kleinen Turboladers konzentriert. Das Konzept sei aber so skalierbar und flexibel, dass es leicht an andere Motorgrößen und Leistungen angepasst werden könne. „Damit bildet es die Basis für eine ganze Generation von innovativen Turboladern ‚made by Continental’“, heißt es vonseiten des Unternehmens. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.