Goodyear präsentiert den EfficientGrip SUV

Besonders groß dimensionierte Autos benötigen besonders großdimensionierte Bereifungen. Diese Fahrzeuge insbesondere aus dem Hochleistungssegment der sogenannten Sport Utility Vehicles (SUVs) werden in breiten Teilen der in Umweltfragen sehr sensiblen Bevölkerung als „Dinosaurier“ der automobilen Jetztzeit beschimpft, weil sie einen besonders hohen Kraftstoffverbrauch und damit auch enormen Kohlendioxidausstoß ausweisen. Da ist ja auch was dran, aber nichtsdestotrotz gehört gerade dieses Fahrzeugsegment bereits seit mehreren Jahren zu denen, die Monat für Monat überproportionale Neuanmeldungen in den deutschen Zulassungsstatistiken ausweisen. Und nichtsdestotrotz gelingt es der Ingenieurskunst in der Reifenindustrie, für diese SUVs Produkte zu entwickeln, um Treibstoffsparen mittels rollwiderstandsoptimierter Bereifung zu ermöglichen – so wie Goodyear mit dem EfficientGrip SUV.

Dieser Reifen war von Goodyear schon im letzten Herbst erstmalig gezeigt worden, jetzt steht er vor der Markteroberung, in begrenztem Umfang in der Erstausrüstung, vor allem aber in den europäischen Ersatzmärkten. Welch enorme Bedeutung dem EfficientGrip SUV beigemessen wird, der seinen 2009 eingeführten Namenspatron für Pkw EfficientGrip jetzt ergänzt, mag schon allein daran abgelesen werden, dass das alljährliche Großevent des Konzerns diesem Reifen galt: Etwa tausend Gäste hatte Goodyear an die Algarve in Portugal eingeladen – überwiegend Reifenhändler, aber auch Vertreter der Medien –, um den Reifen auf dem modernen Rennkurs von Portimão und abseits der asphaltierten Pisten in herausforderndem Gelände präsentieren zu können.

Und weil man dokumentieren wollte, dass sich Goodyear als ein Pionier der Geländereifen – die meisten SUVs tragen einige der Gene aus der Klasse der Offroader noch in sich, auch wenn ihre Heimat längst der Asphalt ist – in diesem Metier in besonderem Maße zu Hause fühlt, wurden teils bereits seit Längerem bekannte Produkte wie der „Hardcore“-Reifen fürs rauhe Geläuf Wrangler DuraTrac und der für wechselnde Einsatzbedingungen konzipierte On-/Offroad-Reifen Wrangler AT/SA (steht für All Terrain/SilentArmor-Technologie, womit die spezielle Kevlar-Abdecklage gemeint ist, bei der sich Goodyear die Zusammenarbeit mit dem Chemiekonzern DuPont gesichert hat) aufgeboten, mit denen Fahrspaß abseits der regulären Straßen möglich ist. Die Wrangler-Produktfamilie steht bei Goodyear wie gehabt für die Geländereifenlinie. Bezogen auf das SUV-Segment kann Goodyear sogar noch auf ein viertes und ein fünftes Produkt verweisen: Genannt seien der Hochgeschwindigkeitsreifen Eagle F1 Asymmetric SUV und der laufrichtungsgebundene UltraGrip+ SUV.

So ganz mag der EfficientGrip SUV seine Familienabstammung wohl nicht verbergen, wie der Blick auf seine Seitenwand verrät, denn dort befindet sich doch tatsächlich das Winterreifenkürzel „M+S“ und sogar (außer in einer 19-Zoll-Größe) die Schneeflocke. Der EfficientGrip SUV als Alleskönner, als Inkarnation des Strebens nach dem polyvalenten Reifen?

Sicher ist jedenfalls – sonst würde der Reifen ja gar nicht den Erstausrüstungskunden angeboten –, dass das Produkthighlight des Jahres 2012 so ausgelegt wurde, dass es als umweltfreundlicher „Spritsparer“ (so Goodyear) einerseits gleichzeitig andererseits gute Haftungseigenschaften auf trockener und nasser Fahrbahn sowie geringe Abrollgeräusche aufweist. Der EfficientGrip SUV wird in gängigen 16-, 17-, 18- und 19-Zoll-Größen für eine breite Palette von SUVs und 4×4-Fahrzeugen angeboten – von der Luxus- und Oberklasse über die Mittelklasse bis zur Kompakt- und Kleinwagenklasse.

Für die Umwelt

Auch in der SUV-Version verfügt der EfficientGrip über die firmeneigene, kraftstoffsparende sogenannte „FuelSaving“-Technologie. Die Bezeichnung umfasst mehrere Innovationen, die den Rollwiderstand des Reifens verbessern sollen und somit zu einem geringen Kraftstoffverbrauch und reduzierten CO2-Emissionen führen. Der EfficientGrip SUV verfüge über eine optimierte Reifenaußenkontur, eine reduzierte Seitenwanddicke, spezielle Ummantelungsmaterialien sowie eine Base-Mischung im unteren Teil des Laufstreifens mit sehr geringer Hysterese, so das Unternehmen. Ein weiteres Umweltkriterium ist das Reifengeräusch. Verantwortlich für ein geringes Abrollgeräusch ist bei diesem Neuling des Reifenmarktes die unterschiedliche Länge der Schulterblöcke in Umfangsrichtung. Dies führt zu einer gleichmäßigen Verteilung des Blockaufschlaggeräusches über ein breiteres Frequenzspektrum mit geringen Frequenzspitzen.

Für die Sicherheit

„Safety is our main concern“ dürfte der häufigste Satz gewesen sein, den die etwa tausend Gäste während der Goodyear-Veranstaltung an der Algarve gehört haben. Den absoluten Fokus auf Sicherheitsaspekte bei der Produktentwicklung zu legen ist für Premiumreifenanbieter unverzichtbar. Und so weist der EfficientGrip SUV 3D-Lamellen über die gesamte Profiltiefe auf, um den Reifenkontakt zur Straße verbessern und den Bremsweg gegenüber dem Vorgängermodell reduzieren zu können. Die Lamellen bilden Greifkanten für eine bessere Traktion auf nassen Straßen. Während konventionelle Lamellen die Lauffläche destabilisieren, verriegeln sich die 3D-Lamellen zu einem stabilen Profilblock. Dies führt zu einem dauerhaft hohen Gripniveau bei Nässe und führt gleichzeitig zu einer guten Fahrstabilität auf trockener Fahrbahn, verspricht der Anbieter. Die Wirkung der 3D-Lamellen bleibe über die gesamte Lebensdauer des Reifens erhalten. Zum guten Nassgrip trägt auch die moderne Laufflächenmischung bei, die Traktionsharze enthält.

Für den Geldbeutel

Die Blöcke in der Reifenschulter bieten zusätzliche Greifkanten und somit Traktion bei Nässe auf nachgiebigem Untergrund. Bei der Geradeausfahrt liegt die Hauptbelastung des Reifens in der Laufflächenmitte, bei kleineren Lenkwinkeln wird dieser Bereich stark beansprucht. Die umlaufende Profilrippe im Mittelbereich des EfficientGrip SUV sorgt für ein sportlich direktes Lenkverhalten. Auf Basis computergesteuerter Modelle wurde die Steifigkeit und gleichmäßige Druckverteilung über die gesamte Aufstandsfläche optimiert, was zu einer Erhöhung der Laufleistung führen dürfte.

Für einen wachsenden Markt

Das SUV-/4×4-Segment erfreut sich seit Jahren großer Popularität und es ist breit gefächert: Einen wahren Siegeszug haben die kleineren oder kompakten SUVs vom Schlage VW Tiguan, Audi Q3 oder BMW X1 in jüngster Zeit hingelegt. Dass sich unterhalb der „Standard-SUVs“ wie BMW X3 oder Audi Q5 noch eine weitere Segmentierung ergeben könnte, war eher nicht für möglich erachtet worden – ein Irrtum. Dass sich luxuriöse SUVs wie der Land Rover Evoque oder der Q7 darüber durchsetzen würden, war schon weniger eine Überraschung, obwohl nicht selten die Frage zu hören war und ist: „Brauchen wir solche Autos überhaupt?“ Das Segment der kleineren SUVs und das der größeren wächst, das der mittleren eher nicht. Es gibt SUVs mit Allradantrieb, permanent oder zeitweilig, solche mit Front- oder Heckantrieb, ebenfalls permanent oder zeitweilig auch mit 4×4-Antrieb. Das alles macht die Definition, was denn nun ein Auto ist, das die Bezeichnung SUV zu Recht trägt, nicht leichter.

Aber ein SUV-Reifen wie der neue von Goodyear ist in jedem Fall in einem Wachstumsmarkt angesiedelt. Durchschnittlich jährliche Wachstumsraten von neun Prozent nennt das Unternehmen mit Bezug auf die Quelle ETRMA (European Tyre and Rubber Manufacturers’ Association), selbst in den bitteren Rezessionsjahren 2008 und 2009, in denen alle anderen Reifensegmente geschwächelt hatten, gab es Zuwächse. Überproportional bei den höheren Geschwindigkeitsindices, allerdings behalten S/T angesichts der Anforderungen an Traktionsprofile ihre Daseinsberechtigung. Ähnliches beim Blick auf die Felgendurchmesser bei SUV-/4×4-Rädern: Der „Bodensatz“ 15 Zoll wird noch geraume Zeit Bestand haben, aber 16 und 17 Zoll haben sich zum eigentlichen Standard gemausert und die Zunahme von Seriengrößen ab 17 Zoll ist offensichtlich. Und wo sich die Fahrzeughersteller (noch) nicht an 19 oder 20 Zoll herantrauen, da steht der Umrüstmarkt schon längst parat. Auch SUVs und besonders die größeren sind eine permanente Herausforderung fürs Fahrzeugtuning mit dem entsprechenden Bedarf an 22-Zoll-Reifen oder ähnlich.

In diesem Fahrzeugsegment geht es überproportional häufig um „Emotionen“. Der Verbraucher verlangt nach Performance, denn er hat Spaß am Autofahren. Er wünscht sich von seinem Auto (und dessen Reifen) immerhin die Möglichkeit, überalll hinzukommen, wohin er möchte, selbst wenn er nicht mal so recht wissen sollte, wie das Ziel denn überhaupt aussehen könnte. Aber er will bei alledem nicht auf Sicherheit verzichten, schließlich reist er meist nicht allein, sondern trägt die Verantwortung für seine Familienangehörigen. So bringt er seine Kinder mit dem Großraumauto zur Schule, parkt anschließend vor seinem Büro, verreist mit den Seinen in den Urlaub, das Auto muss einen Anhänger (mit dem Boot zum Beispiel) ziehen können, um zu seinem Freizeitspaß (beispielsweise dem Mountainbiking) zu gelangen, führt der Weg auch mal über Schotterstrecken usw. Der Verbraucher dieser Provenience ist keineswegs verantwortungslos, sondern wird sehr wohl den Kraftstoffverbrauch im Blick haben, hat sich vielleicht bei der Neuanschaffung sogar für die Dieselversion entschieden und wäre gewiss nicht angetan von frühzeitigem Reifenverschleiß. Für diesen durchaus vielschichtig anspruchsvollen Konsumenten gibt es den Goodyear EfficientGrip SUV. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.