Wofür die Übernahmeschlacht zwischen Conti und Schaeffler noch gut war

Ein Ergebnis des Übernahmekampfes zwischen Schaeffler und Continental war im August 2008 eine Investorenvereinbarung, wobei der Altkanzler Gerhard Schröder darüber wachen sollte, dass die Interessen der Conti-Stakeholder gewahrt werden. Dieser Job ist mit 25.000 Euro jährlich dotiert, wie jetzt auf der Jahreshauptversammlung Continentals thematisiert wurde. Doch Schröder streicht das Geld, das je zur Hälfte von Conti und Schaeffler bezahlt wird, nicht in die eigene Tasche, sondern lässt es direkt sozialen und kulturellen Einrichtungen in Niedersachsen zugute kommen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.