Lkw-Fahrer aus Gütersloh von Goodyear zum „Held der Straße“ gekürt

Am 16. Dezember befährt Lkw-Fahrer Achim Schimanski aus Gütersloh die A 30 in Richtung der niederländischen Grenze. Vor dem Kreuz Schüttorf bemerkt er, dass der Lkw direkt vor ihm immer wieder nach rechts ausschert. Per Lichthupe und Signalhorn versucht der 46-Jährige, den anderen Fahrer auf sein unsicheres Fahrverhalten aufmerksam zu machen – verhindern kann er den folgenden Unfall zwar nicht, aber anschließend in vorbildlicher Weise helfen. Für seinen mutigen Einsatz haben ihn Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) nun zum „Held der Straße“ des Monats März gekürt.

„Zuerst wollte ich ihn überholen, aber das erschien mir dann doch zu riskant“, erklärt Schimanski den Ablauf. Zwischen dem Autobahnkreuz und der Ausfahrt Bad Bentheim kommt es dann zum Unfall. Der Lkw schert nach rechts, schleift mehrere Meter an der Leitplanke, kippt dann auf die Seite und rutscht über die Fahrbahn in die Mittelleitplanke.

Achim Schimanski erkennt schnell den Ernst der Lage, bremst seinen Lkw und schaltet die Warnblinkanlage ein. Er schnappt sich seine Taschenlampe, alarmiert – noch während er sein Führerhaus verlässt – die Polizei und rennt nach hinten, um mit dem Licht auf die Unfallstelle aufmerksam zu machen. „Ich wollte verhindern, dass ein Pkw mehr oder weniger ungebremst in den Lkw rast“, schildert der Gütersloher. Außerdem warnt er den Verkehr auf der Gegenfahrbahn, denn dort liegen zahlreiche Trümmerteile. Als Schimanski sich dem verunglückten Lkw nähert, fängt das Wrack an zu brennen.

Im Sattelzug kann Schimanski den Fahrer nicht entdecken, deshalb ruft er nach ihm. Er entdeckt ihn schließlich in der Nähe der Mittelleitplanke. Zum Glück hat der Kollege nur einige Platzwunden. Deshalb bringt Schimanski den verstörten Fahrer in sein Führerhaus. Dann telefoniert er erneut mit der Polizei und informiert diese über den Brand sowie den Gesundheitszustand des Fahrers.

Achim Schimanski hat in seiner Karriere schon viele schwere Unfälle miterlebt. „Da lernt man natürlich viel und das hilft, auch in solchen Situationen die Ruhe zu bewahren“, bemerkt der Ersthelfer, der aufgrund seines vorbildlichen Verhaltens zum Held der Straße März gekürt wurde. Neben der Auszeichnung erhält er vom Automobilpartner Hyundai, der in Deutschland zu den drei größten Importeuren zählt, vier Eintrittskarten für das Legoland sowie vom Aktionspartner Allianz ein „Sicherheitsset“. Dieses wird von der ortsansässigen Allianz-Agentur Sutter überreicht und besteht aus einem Apple iPhone inklusive Schutzhülle, einer hochwertigen Autohalterung und einer kostenlosen Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr, damit er auch in Zukunft sicher und jederzeit im Straßenverkehr mobil ist. Als einer der weltweit größten Autoversicherer steht die Allianz für „Sicherheit im Straßenverkehr“.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Helden wie Achim Schimanski. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.held-der-strasse.de. Auf den aus allen Helden gewählten Held des Jahres 2012 wartet ein nagelneuer Kompaktwagen i30 des Automobilpartners Hyundai.

Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Dr. Peter Ramsauer durch die Allianz sowie durch die beiden Zeitschriften „Auto Test“ und „Trucker“. Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonders heldenhaft ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen Held der Straße kennen und ihn vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau, oder per Telefon unter 0221/97666494 bzw. Fax unter 0221/976669324 entgegen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.