“Team Premio” feiert gelungenen Auftakt beim Köln-Marathon

Rund 25 Skater sind am vergangenen Sonntag erstmals als „Team Premio Reifen + Autoservice“ an den Start des Köln-Marathon gegangen. Dabei bot nicht nur das sommerliche Wetter einen Grund zur Freude, denn sie alle rollten für ihre Vereinsjugend. Aus drei verschiedenen Vereinen rekrutierte sich das Team: Die Mitglieder des Skate Teams TV Bedburg, der Speedskater Euskirchen und des SSK Kerpen schlossen sich gerne dem Team Premio an, brachte ihnen doch jeder errollte Kilometer 75 Euro-Cent für ihre Jugend, gespendet von Premio. „Wir freuen uns sehr, dass die Vereine unserem Aufruf gefolgt sind“, erklärt Jochen Clahsen, Leiter Premio, „liegt es uns doch sehr am Herzen, die Jugend im Bereich Sport zu unterstützen. Gerade heute ist schließlich wichtig, dass unseren Jugendlichen ein Freizeitangebot zugänglich ist, dass sie dazu anregt aktiv zu sein und nicht die gesamte freie Zeit vor dem PC oder einer Spielekonsole zu verbringen. Wir möchten die Vereine darin unterstützen, dieses Angebot aufrechterhalten zu können“.

Ein besonderer Grund zur Freude ist, dass die Jugend selbst die größten Erfolge einfuhr. Sie belegten bei der „Juniors Trophy“, die bereits am Sonnabend lief, den zweiten und dritten Platz bei den Schülern B der Jungen und sogar den ersten Platz bei den Schülern C, ebenfalls bei den Jungen. „Das bestätigt unseren Einsatz natürlich umso mehr“, freut sich Clahsen. Aber auch die Leistung der ‚Großen’ konnte sich durchaus sehen lassen. „Es ist großartig, dass das Projekt so toll angenommen worden ist, und wir würden uns freuen, wenn wir im nächsten Jahr wieder ein Team an den Start bekämen, dem sich dann vielleicht sogar noch weitere Vereine anschließen. Natürlich nicht nur für den Marathon in Köln, sondern auch in anderen Städten wie Berlin und Frankfurt“, so Clahsen.

Ein ganz besonderes Highlight in diesem Jahr war die Teilnahme von Leyla Namati, der Deutschen Meisterin im Blindenskaten, der es gelungen ist, ihre persönliche Bestzeit noch einmal zu unterbieten. „Es war unglaublich beeindruckend, Frau Namati zu begleiten“, erklärt Wolfgang Pfeil aus dem Team Premio, der den Piloten der Meisterin, Josef Riefert, als Begleitskater bei seiner Arbeit unterstützen durfte. Und auch Namati spendete das von ihr errollte Geld an die Jugend. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.