Ford-Piloten loben Michelins neue Rallyereifen

Am kommenden Wochenende geht mit der Rallye Jordanien der vierte Lauf zur diesjährigen Rallye-Weltmeisterschaft über die sandige Bühne. Neu für alle Teilnehmer sind die Schotterreifen von Michelin, der Evolution des Latitude Cross. „Ich bin sehr überrascht, wie robust und stark sie sind“, erläutert Ford-Pilot Mikko Hirvonen nach viertägigen Testfahrten in Spanien, die er sich mit seinem Teamkollegen und finnischen Landsmann Jari-Matti Latvala geteilt hat. „Am zweiten Tag haben wir eine Strecke gewählt, die mit großen Steinen und scharfkantigen Felsen nur so übersät war – ohne dass wir auch nur einen Reifenschaden erlebt hätten. Pneus, die dies aushalten, sollten eigentlich mit allem klarkommen. Mit ihren steiferen Flanken federn sie spürbar weniger.“

Auch Jari-Matti Latvala freut sich auf den Ausflug in den Nahen Osten, in Spanien legte er in der vergangenen Woche exakt 555 Kilometer zurück. „Wir haben uns dabei intensiv mit den neuen Reifen von Michelin sowie der Abstimmung des Fahrwerks und der Differenziale beschäftigt“, betont der amtierende Vizeweltmeister. „Das war der längste und härteste Test, den ich je bestritten habe – aber das Ergebnis stimmt. Jetzt fühle ich mich mit den neuen Pneus sehr wohl. Am Anfang wirkten sie etwas schwerer als ihre Vorgänger. Sobald sie ihr Arbeitstemperaturfenster erreichen, gibt es kaum einen Unterschied. Auch die Performance war gut. Einmal haben wir die Reifen sogar bewusst ohne Luft malträtiert – um herauszufinden was passiert, wenn wir uns doch einmal einen Schaden einhandeln. Selbst das verlief sehr überzeugend.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.