Autofahrer und Conti spenden für mehr Sicherheit kleiner Verkehrsteilnehmer

Mit der ContiWinterPrämie macht sich der Konzern, gemeinsam mit Käufern von Continental-Winterreifen, für einen besseren Schutz von Kindern im Straßenverkehr stark. Wer frühzeitig zwischen dem 15. September und 15. Oktober einen Satz Continental-Winterreifen kaufte, erhielt eine Prämie von 20 Euro. Continental rief die Autofahrer auf, diesen Betrag dem Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e.V. zu spenden. Mit dem Geld will der Verein Aktionen zur Verkehrssicherheit für Kinder organisieren.

Der Aufruf war erfolgreich: Rund 13.000 Euro kamen so direkt den Aktionen des Deutschen Kinderschutzbundes zugute. Als Initiator der Aktion spendete der Konzern weitere 2.000 Euro und stockte den Gesamtbetrag damit auf 15.000 Euro auf, die direkt für Sicherheitsaktionen verwendet werden sollen.

„Wir wollen uns gemeinsam mit unseren Kunden für die schwächsten Verkehrsteilnehmer und für mehr Sicherheit im Straßenverkehr engagieren“, erläutert Marketingexperte Alexander Michael. „Dabei kommt es für uns darauf an, dass wir zusammen mit unserem Partner, dem Deutschen Kinderschutzbund, Aktionen vorantreiben können, die an der Basis ansetzen und das Sicherheitsverständnis von Autofahreren für Kinder und das Verhalten von Kindern im Straßenverkehr verbessern.“ Der Verein will den Betrag unter anderem nutzen, um Eltern mit sicheren Kindersitzen auszustatten, die bislang keine sicheren Sitze kaufen konnten. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.