Erster GP2-Sieg für Christian Vietoris

Christian Vietoris (21) hat am Sonntag in Monza den ersten Rennsieg in der diesjährigen GP2-Serie eingefahren. Beim über 21 Runden führenden Sprintrennen katapultierte sich der Sohn des Gönnersdorfer Reifengroßhändlers Hubert Vietoris gleich vom fünften Startplatz an die Spitze. Trotz der in Monza geholten Punkte wird das Talent, das in die Formel 1 möchte, nicht mehr um den Gesamtsieg kämpfen können: Den konnte sich vorzeitig Pastor Maldonado (25) sichern, der bei diesem Rennwochenende zwar das Pech hatte, das Vietoris in weiten Teilen der bisherigen Saison anhaftete, aber das Polster reicht zum Saisonfinale für den Venezolaner.

Im November in Abu Dhabi verabschiedet sich der bisherige Reifenexklusivausrüster der Kaderschmiede des F1-Sports Bridgestone aus der GP2-Serie, die ab 2011 von Pirelli mit Reifen, die identisch mit denen für die Formel 1 sein sollen, ausgerüstet wird. Bridgestone hatte den GP2-Fahrern in Monza die harte Trockenreifenspezifikation zur Verfügung gestellt, zum GP2-Saisonfinale, das im Rahmen des letzten diesjährigen Formel-1-Rennens ausgetragen wird und auch das Aus für Bridgestone-Reifen in der Königsklasse des Automobilsports bedeutet, bringen die Japaner Maldonado, „Racing Engineering“-Pilot „Chris“ Vietoris und Co. die Laufflächengummimischung „Medium“ mit. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.