BBS-Dreifachsieg bei der Dakar eröffnet Jubiläumsjahr

Bei BBS beginnt das neue Jahr im gleichen Tempo wie das alte geendet hat: Nach den Motorsporterfolgen von 2009 wie der Formel-1-Weltmeisterschaft und über 30 Siegen in Langstreckenrennen kamen zum Jahresauftakt 2010 bei der Rallye Dakar die ersten drei Fahrzeuge auf BBS-Rädern ins Ziel. In diesem Jahr steht übrigens der vierzigste Geburtstag von BBS an: „Dies wollen wir mit einer Reihe von Spezialangeboten gleich im Frühjahrsgeschäft mit unseren Kunden im Nachrüstmarkt feiern“, kündigt BBS-Geschäftsführer Norbert Zumblick an. „Auch eine völlig neue Rädergattung gehört dazu. Inspiriert hat uns dabei einmal mehr der Motorsport.“

Der Dreifachsieg der Race-Touareg bedeutet für Volkswagen noch eine Steigerung zum Doppelsieg vom Vorjahr. Anfang 2009 belegten die Wolfsburger den 1. und 2. Platz – ebenfalls auf BBS. Die Dakar gilt als härtestes Rennen der Welt. Bereits vor der letzten Wertungsprüfung am Samstag waren im VW-Lager 307 der 450 mitgeführten Reifen verbraucht. Reifenschäden waren die mit Abstand häufigste Schadenskategorie überhaupt. Mehrfach kam es bei hohem Tempo zu Kollisionen mit Felsbrocken oder liegenden Baumstämmen. Ein außerordentlicher Härtetest für die Räder von BBS. Ein Verarbeitungsfehler hätte das Team den Sieg kosten können.

Jedoch scheint sich das Motorsportengagement für den Radhersteller zu lohnen. So schlagen sich regelmäßige Erfolge wie die Formel-1- und Dakar-Siege in einem hohen Bekanntheitsgrad nieder. „Unsere Motorsportkompetenz stärkt die Marke ganz besonders im Nachrüstgeschäft. Dazu gehört auch, dass wir 2009 zum vierten Mal in Folge den renommierten Markenpreis einer wichtigen deutschen Autozeitschrift gewonnen haben. Das hatten die noch gar nie“, erklärt Zumblick. „Wir wurden 2009 aber ebenso vom neuen Publikumspreis eines großen Internetportals für Autos überrascht. Den bekamen wir auf der Essen Motor Show verliehen. Unsere Räder waren dort wieder auf Dutzenden von Showcars montiert. Genau so auf der IAA. Wir brauchten gar keinen eigenen Messestand. Das zeigt, wie präsent und lebendig die Marke überall ist. Und wie stark sie sich weiterentwickelt.“

BBS liefert übrigens auch für den neuen VW Touareg in die Erstausrüstung. Die Straßenversion strahlt auf keramikpolierten und gewichtsoptimierten Rädern in einem ganz besonderen Glanz. „Wir haben 2009 die Keramikpolitur aus Nischenanwendungen wie dem Bugatti Veyron weiterentwickelt und serienreif gemacht. Die Politur ist zwar sehr zeitaufwändig, aber wir eliminieren damit den Einsatz von Chromlack. Das spart Gewicht und schont die Umwelt. Eine buchstäblich nachhaltige Innovation also“, freut sich Zumblick. Diese Oberflächenbehandlung kommt nun auch bei den Rädern der neuen Bentley-Modelle zum Einsatz.

Die weiteren neuen Erstausrüstungsreferenzen von BBS passen ebenfalls zum Motorsporthintergrund: neue Supersportwagen wie der SLS AMG Flügeltürer oder Ferrari 458 Italia, aber auch der neue Porsche Panamera. Der Leiter des BBS-Motorsports, Erich Gissler, fasst die Rennerfolge zusammen: „Im Jahr 2009, in dem wir das dreißigjährige Jubiläum des ersten Gesamtsiegs für BBS-Räder bei den 24 Stunden von Le Mans feierten, hat Peugeot dieses berühmteste Langstreckenrennen der Welt gewonnen. Wieder auf BBS. Neben dem Gesamtsieg und allen Pole Positions in der LMP1 gewannen wir ebenso die LMP2 mit Porsche, ferner die GT1-Klasse auf der Corvette und die GT2-Klasse auf Ferrari, ebenfalls mit ersten Startplätzen in diesen Klassen. Nur fürs Protokoll: BBS-Räder waren auf all den Fahrzeugen, die im letzten Jahr die wichtigsten Langstreckenrennen gewannen: die 24 Stunden von Daytona, die 24 Stunden vom Nürburgring und die 24 Stunden von Le Mans. Es hätte nicht besser laufen können.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.