Ferrari Enzo neue Herausforderung für Gemballa

Montag, 18. Januar 2010 | 0 Kommentare
 
Hier auf dem Foto verwendet Gemballa Michelin-Reifen
Hier auf dem Foto verwendet Gemballa Michelin-Reifen

Uwe Gemballa hat sich in 27 Jahren einen weltweiten Ruf um die Veredelung von Porsche-Fahrzeugen erarbeitet. Jetzt wagt sich der Firmenchef aus Leonberg bei Stuttgart an eine neue Herausforderung: Den Ferrari Enzo verwandelt die Automobilmanufaktur in den „MIG-U1“, eine auf 25 individuell gefertigte Fahrzeuge limitierte Kleinstserie. Sowohl für die Optik als auch für die Performance leisten die von Entwicklungspartner „Advanced Structural Alloys“ geschmiedeten Räder „GTR Racing forged“ ihren Beitrag.

Die aus einem massiven Leichtmetallblock gefertigten Räder reduzieren die ungefederten Massen eines Radsatzes laut Anbieter um 16 Kilogramm. Vorne tragen die 10x19 Zoll großen Felgen Hochleistungsreifen in der Dimension 265/35, während an der Hinterachse Felgen in 13x20 Zoll mit Reifen in 335/30 die Kraft des Motors auf die Straße übertragen. .

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *