Projekt „Road to South Africa“ wird von Conti unterstützt

Voraussichtlich am 5. April kommenden Jahres wird sich Andreas Wiese von Hamburg aus auf den Weg zur Fußballweltmeisterschaft in Südafrika machen. Das Besondere daran: Der 35-Jährige will zusammen mit seinen beiden Freunden Oliver Franke (47) und David Gohla (29) rund 25.000 Kilometer von Hamburg nach Johannesburg in Geländefahrzeugen zurücklegen. Geplant ist, in Marokko afrikanischen Boden zu betreten und dann über Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Ghana, Togo, Benin, Nigeria, die Zentralafrikanische Republik, Süd-Sudan, Uganda, Tansania, Malawi, Sambia, Botswana und Namibia pünktlich zum Eröffnungsspiel am 11. Juni 2010 nach Johannesburg zu gelangen. Unterstützt werden die Drei bei ihrem „Road to South Africa“ genannten Projekt von Continental, einer der offiziellen Sponsoren der Fußball-WM.

Der Reifenhersteller rüstet die bei der Tour eingesetzten Kia Sorrentos für den ersten Streckenabschnitt von Hamburg nach Casablanca mit dem 4×4-Sommerreifen „CrossContact UHP“ aus, während ab Marokko und für den Rest der weiteren Strecke dann der grobstollige und eher für Gelände- bzw. Offroadstrecken geeignete „CrossContact AT“ zum Einsatz kommen soll. „Wir erinnern uns immer noch sehr gern an das Sommermärchen 2006 und sind von der Idee begeistert, dass drei Deutsche nicht nur eben mal so für ein Fußballspiel nach Afrika einfliegen, sondern den Kontinent von Nord nach Süd und West nach Ost im wirklichen Sinne des Wortes möglichst natürlich erfahren wollen. Parallel zu den Vorbereitungen für unser eigenes WM-Gästeprogramm, das wir ausschließlich in Johannesburg anbieten werden, unterstützen wir deshalb dieses wagemutige wie außergewöhnliche Projekt als Reifenpartner“, so Alexander Lührs, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Pkw-Reifen bei der Continental AG.

Mithilfe verschiedener Fußballexperten aus dem eigenen Netzwerk wolle man mit der einen oder anderen zusätzlichen Aktion versuchen, bei Fußball- und Afrikafans ein hohes Interesse für die Aktion „Road to South Africa“ zu generieren, rund um die unter www.road-to-south-africa.de bereits eine eigene Website in Deutsch und Englisch eingerichtet wurde. Dort berichten die drei Abenteurer in Wort und Bild über ihre Vorbereitungen und die verschiedenen geplanten Aktionen. Außerdem wird auch die Conti-Fußballwebseite unter www.contisoccerworld.de bzw. www.contisoccerworld.com über die Reise auf dem Laufenden halten. Für den letzten Streckenabschnitt von Tansania nach Johannesburg, für den vom 27. Mai 2010 an zwei Wochen Fahrtzeit eingeplant sind, werden derzeit via www.autobild.de/rtsa übrigens zwei Mitreisemöglichkeiten verlost. Noch bis zum Einsendeschluss am 31. Dezember 2009 können Interessierte über die Website ein individuelles Bewerbungsvideo hochladen und hoffen, dass es die Jury überzeugt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.