Deutsche Bank sieht Zeichen der Erholung am Markt

Wenn Michelin am 26. Oktober seinen aktuellen Quartalsbericht vorlegt, wird darin von einem Umsatz in Höhe von 3,6 Milliarden Euro (minus 15 Prozent) die Rede, glaubt jedenfalls die Deutsche Bank. Dieser Umsatzrückgang spiegele sich im Absatzrückgang wider, der ebenfalls mit 15 Prozent angenommen wird. Diese Zahlen lägen deutlich unterhalb der in den vergangenen 30 Jahren üblichen Schwankungen zwischen plus/minus vier Prozent beim französischen Marktführer. Folglich ließen die kommenden Quartale wieder bessere Absätze erwarten, heißt es dazu in einem Bankreport. Unterdessen rechnet das Insitut bei der Continental – veröffentlicht ihren Bericht am 29. Oktober – mit einem Umsatzrückgang von zehn Prozent auf 5,3 Milliarden Euro. Auch der erwartete Nettoverlust in Höhe von rund 125 Millionen Euro “bestätigt die Erholung der Gruppe”, schreibt die Deutsche Bank.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.