Studie: Indischer Reifenmarkt erhält zeitweiligen Dämpfer

Selbst an stark wachsenden Reifenmärkten wie Indien geht die Weltwirtschaftskrise nicht spurlos vorbei. Nach einer aktuellen Studie von CARE Research aus Indien brachen die jährlichen Wachstumsraten der Branche in Indien im Vergleich zu den Vorjahren deutlich ein. So verbuchten die indischen Reifenhersteller insgesamt jährliche Zuwächse von durchschnittlich 8,02 Prozent in den Geschäftsjahren 2003 bis 2008. Die Lkw-/Bus-Sparte – das größte Marktsegment in Indien – wuchs dabei im Schnitt um 5,9 Prozent, die LLkw- (13,34 Prozent), Motorrad- (12,27 Prozent) und Pkw-Segmente (13,89 Prozent) wuchsen sogar deutlich stärker. Nun sank das Wachstum der Reifenindustrie und brach im laufenden Geschäftsjahr in den ersten neun Monaten von 7,38 auf 2,19 Prozent ein. In der Erstausrüstung nahm das Wachstum um 6,17 Prozent ab. Am schlimmsten hat es der Studie zufolge das Lkw- und Bussegment des Marktes getroffen, der während dieser Zeit sogar rückläufig war. Weder die gesunkenen Verbrauchssteuern für Reifen, die seit vergangenen Dezember von 14 auf acht Prozent verringert wurden, noch die verminderten Rohstoffpreise haben einen positiven Effekt auf das Wachstum der Firmen zeigen können. Erst im letzten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Januar bis März 2010) werden dahin gehend Veränderungen erwartet, wenn die Hersteller die billigeren Rohstoffe eingepreist haben.

Gegen die wachsende Konkurrenz im Inland vom Nachbarn China, aus dem 90 Prozent der importieren Reifen stammen, versuchen sich die Unternehmen mit dem Anti-Dumping-Zoll, der bislang nur auf diagonale Lkw-Reifen erhoben wird, zur Wehr zu setzen. Dieser Zoll soll nun auch auf Radialreifen, deren Produktion in Indien derzeit forciert wird, ausgeweitet werden. Gleichzeitig planen sowohl Apollo Tyres als auch JK Tyres & Industries den Ausbau ihre Märkte in Südafrika bzw. Mexiko. Neben der Öffnung in Mittelamerika durch die Tornel-Akquisition schloss JK ein Offtake-Abkommen mit chinesischen Herstellern.

Für 2009 erwartet das CARE-Research-Institut eine Wachstumsrate von 4,27 Prozent, wobei sich die Zahlen in den kommenden Jahren wieder näher an vergangene Werte angleichen sollten, so die Annahme. Im Zeitraum von 2008 bis 2013 soll demnach die Industrie um durchschnittlich 8,21 Prozent jährlich wachsen. Neben Schätzungen zu den kommenden Jahren analysiert CARE Search in der Studie die fünf größten Herstellern Indiens – Apollo Tyres, Ceat, MRF, Goodyear India und JK Tyres & Industries –, die Entwicklung des indischen Reifenmarktes während der vergangenen fünf Jahren sowie die Standortbedingungen in Indien allgemein.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.