Wissmann: „IAA gewinnt weiter an Attraktivität“

Nach den Aussagen des Verbandes der Automobilindustrie e.V. (VDA) nimmt die Anziehungskraft der Pkw-IAA, die vom 17. bis 27. September zum mittlerweile 63. Mal in Frankfurt/Main stattfinden wird, weiter zu. Als ein Indiz dafür wird die Entscheidung der Marke Chevrolet gewertet, nun entgegen eines ursprünglichen Beschlusses doch an der Messe teilzunehmen. „Wir freuen uns über die strategische Entscheidung von Chevrolet, die zudem Signalcharakter für die weltweit wichtigste Mobilitätsmesse hat“, meint VDA-Präsident Matthias Wissmann. Das Unternehmen werde mit einem Messeauftritt auf dem IAA-Außengelände vertreten sein und überdies Fahrzeuge für die vom VDA organisierten Probefahrten und den Offroadparcours zur Verfügung stellen. „Wir sind froh darüber, nun doch noch einen Weg gefunden zu haben, an der wichtigsten Automobilmesse der Welt teilnehmen zu können. Gerade für den Privatkunden ist diese Messe ein bedeutender Impulsgeber“, erklärt Jürgen Keller, Geschäftsführer von Chevrolet Deutschland, unter Verweis auf die für die Marke Chevrolet „sehr positive Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr“. Auch der Ausblick auf die zweite Jahreshälfte habe das Unternehmen in seiner Entscheidung bestärkt, ergänzt er.

Insgesamt 700 Aussteller – darunter über 60 Automobilhersteller aus aller Welt – werden bei der diesjährigen Pkw-IAA erwartet. Die von ihnen belegte Ausstellungsfläche wird mit 170.000 Quadratmetern angegeben. „Auf dieser IAA werden die Antworten auf die Anforderungen von heute und die Herausforderungen von morgen gegeben. Daher sind in diesem Jahr auch besonders diejenigen Unternehmen stark vertreten, die sich diesem Wettbewerb der Innovationen stellen. Gerade angesichts der jüngsten Marktentwicklung in Deutschland und Westeuropa sind wir mehr denn je davon überzeugt: Die IAA 2009 findet zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz statt. Auf den Märkten ist eine ‚Bodenbildung’ zu spüren. Wir gehen davon aus, dass zum IAA-Start im September erkennbar ist, wann die Talsohle der Krise durchschritten sein wird. Mit ihren neuen Modellen zeigen insbesondere die deutschen Automobilhersteller den Weg für künftiges Wachstum auf“, so Wissmann. Diese IAA, die am 17. September von Bundeskanzlerin Merkel eröffnet wird, werde ein „beeindruckendes Innovationsfeuerwerk“ bieten, sagt der VDA-Präsident mit Blick auf solche Dinge wie Clean Diesel, hoch aufladende Ottomotoren mit Direkteinspritzung oder die Elektrifizierung des Automobils vom Mild Hybrid bis zum reinen Elektroantrieb.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.